Blackberry ernennt neuen CEO und sagt Börsengang der IoT-Sparte ab
Quelle: Blackberry

Blackberry ernennt neuen CEO und sagt Börsengang der IoT-Sparte ab

John Giamatteo (Bild) ist neuer CEO von Blackberry. Zudem kippt der einstige Handypionier den geplanten Börsengang der IoT-Sparte.
12. Dezember 2023

     

John Giamatteo (Bild), seit Oktober 2021 Präsident des Geschäftsbereichs Cybersecurity von Blackberry, übernimmt den CEO-Posten des Unternehmens. Richard Lynch, der seit einigen Wochen als Interims-CEO fungierte, wird hingegen weiterhin den Verwaltungsratsvorsitz innehaben. Giamatteo verfügt über 30 Jahre Erfahrung in globalen Technologieunternehmen, darunter McAfee und AVG Technologies. Er war zudem in Führungspositionen bei Solera, Real Networks und Nortel Networks tätig.


"Wir freuen uns sehr, dass wir John zum CEO ernennen konnten, und zwar für eine Zeit der Transformation in der Geschichte von Blackberry, in der wir an der vollständigen Trennung unserer beiden Kerngeschäftsbereiche arbeiten, um den Shareholder Value zu steigern", sagt Mike Daniels, Vorsitzender des Compensation, Nomination and Governance Committee des Blackberry-Verwaltungsrates. "Mit seiner umfassenden Branchenerfahrung und seiner herausragenden Erfolgsbilanz bei der Inspiration von Teams und der Erzielung operativer Spitzenleistungen" sei Giamatteo bestens positioniert, um die Transformation von Blackberry voranzutreiben, so Daniels weiter.
Der neue CEO unterstreicht wiederum: "Der Vorstand und ich sind uns einig über die nächsten Schritte, die notwendig sind, um den Wert von Blackberry zu erschliessen, und die Arbeit daran wird mit Hochdruck vorangetrieben. Ich freue mich darauf, mit dem gesamten Team zusammenzuarbeiten, um unser Erbe der Innovation aufrechtzuerhalten und unseren Kunden weiterhin einen aussergewöhnlichen Service zu bieten, während wir unsere Ziele erreichen."


Gleichzeitig kippt das Unternehmen den bisher geplanten Börsengang der IoT-Sparte. "Der Vorstand ist mit Unterstützung seiner Berater der Ansicht, dass eine vollständige Trennung der IoT- und Cybersecurity-Geschäfte von Blackberry eine Reihe von strategischen Alternativen eröffnet, die den Wert für die Aktionäre steigern können", sagte Dick Lynch. "Das Management konzentriert sich darauf, diese Reorganisation zügig abzuschliessen, um die Fokussierung beider Geschäftsbereiche auf ihre jeweiligen Märkte sowie ihre Fähigkeit zur schnellen und flexiblen Entscheidungsfindung weiter zu verbessern." Blackberry hatte vor einigen Monaten angekündigt, die Bereiche IoT und Cybersecurity abzuspalten ("Swiss IT Reseller" berichtete). (sta)


Weitere Artikel zum Thema

Blackberry will die Bereiche IoT und Cybersicherheit abspalten

6. Oktober 2023 - Seit Jahren sind die Geschäfte bei Blackberry rückläufig. Jetzt reagiert der einstige Smartphone-Vorreiter abermals mit einer strategischen Initiative und gliedert zwei Geschäftsbereiche in unabhängige Einheiten aus.

Blackberry stösst Patente für 600 Millionen Dollar ab

1. Februar 2022 - Blackberry veräussert seine Patente, die nicht zum Kerngeschäft gehören, an das eigens dafür gegründete Unternehmen Catapult IP Innovations. Das Preisschild: 600 Millionen US-Dollar.

Blackberry führt einheitliches Partnerprogramm ein

12. Oktober 2020 - Blackberry hat nach der Übernahme des Sicherheitsunternehmens Cylance sein Blackberry Enterprise Partner-Programm und die Blackberry Cylance Partner-Programme zu einer umfassenden Struktur zusammengeführt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER