Vector Capital übernimmt Riverbed
Quelle: Riverbed

Vector Capital übernimmt Riverbed

Vector Capital übernimmt Riverbed. Als erste Amtshandlung wird der CEO durch Dave Donatelli ersetzt und John Theler als neuer Finanzvorstand ernannt – beide kommen von der Vector-Tochter Marklogic.
13. Juli 2023

     

Das US-amerikanische Private-Equity-Unternehmen Vector Capital gibt die erfolgte Übernahme des Netzwerk-Spezialisten Riverbed bekannt. Im Zusammenhang mit der Übernahme wurden denn auch personelle Veränderungen vom neuen Inhaber umgesetzt. So wurde Dave Donatelli (Bild) mit sofortiger Wirkung zum CEO ernannt und löst damit den bisherigen CEO Dan Smoot ab. Smoot wird das Unternehmen übergangsweise aber weiter unterstützen. Donatelli war zuletzt als leitender unabhängiger Direktor bei Marklogic tätig, davor war er fünf Jahre lang bei Oracle als Executive Vice President Cloud Business Group verpflichtet. Weitere Karrierestationen waren HP und EMC.


Weiter wird John Theler (Galerie) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Auch Theler arbeitete zuletzt für Marklogic, als CFO. Wenig überraschend ist Marklogic denn auch seit 2020 ein Tochterunternehmen von Vector. Zuvor war Theler als CFO bei Avetta tätig, zwischen 2015 und 2019 war er ausserdem schon einmal CFO von Riverbed, er kennt die Firma also aus der Vergangenheit gut.

Stephen Goodman, Principal bei Vector Capital, kommentiert: "Wir freuen uns, in die nächste Wachstumsphase von Riverbed zu investieren und halten das Unternehmen für gut positioniert, um die Verbreitung seiner branchenführenden Produkte und Dienstleistungen voranzutreiben. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit Dave Donatelli, John Theler und dem gesamten Riverbed-Team." (win)



Weitere Artikel zum Thema

Riverbed kündigt neue Unified-Observability-Strategie an

27. April 2022 - Das auf Visibility und Observability spezialisierte Unternehmen Riverbed will ein umfassendes Unified-Observability-Portfolio schaffen und führt dazu die neue Marke Alluvio by Riverbed ein.

Riverbed schliesst Rekapitalisierung ab

9. Dezember 2021 - Mit der Rekapitalisierung konnte Riverbed die angehäuften Schulden in der Höhe von rund 2 Milliarden US-Dollar praktisch halbieren. Ausserdem hat der Vorgang 100 Millionen Dollar an neuen Barmitteln eingebracht, was das Unternehmen für Wachstum und langfristigen Erfolg positionieren soll.

Riverbed leitet Restrukturierung nach Chapter 11 ein

19. November 2021 - Der WAN-Optimierungsspezialist Riverbed hat gemäss Chapter 11 einen Restrukturierungsplan beschlossen, der die Halbierung der rund 2 Milliarden Dollar Schulden vorsieht.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER