Krypto-Mining auf Azure verboten
Quelle: Depositphotos

Krypto-Mining auf Azure verboten

Microsoft verbietet das Schürfen von Kryptowährungen auf der Azure-Plattform. Eine Ausnahmegenehmigung wird wohl nur selten erteilt.
19. Dezember 2022

     

Wer Microsofts Azure-Cloud zum Zweck des Minings von Kryptowährungen nutzen will, kann dies ab sofort nur noch mit einer ausdrücklichen Bewilligung tun. Dies hat Microsoft in den Anfang Dezember 2022 angepassten Azure-Nutzungsrichtlinien festgelegt und seinen Partnern kurz mitgeteilt, ansonsten aber nicht gross kommuniziert. Konkret heisst es in der Acceptable Use Policy: "Weder der Kunde noch diejenigen, die über den Kunden auf einen Onlinedienst zugreifen, dürfen einen Onlinedienst verwenden, um Kryptowährungen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Microsoft zu schürfen." Für die meisten Interessenten dürfte dies bedeuten, dass das Mining auf Azure nun nicht mehr möglich ist.

Laut einem Bericht von "The Register" geht es Microsoft darum, seine Cloud vor möglichen negativen Auswirkungen des Minings zu schützen. Das Schürfen von Kryptowährungen könne zu Unterbrechungen oder gar Beeinträchtigungen von Cloud-Diensten führen, und es sei oft mit Cyber-Betrug und Missbrauch wie dem unbefugten Zugriff auf Kundenressourcen verbunden. Zulassen will Microsoft das Mining offenbar nur noch im Rahmen von Tests oder Forschungsprojekten.


Mit dem Schürfungsverbot steht Microsoft nicht allein da. Auch bei Google und Oracle sowie bei diversen weiteren Cloud-Anbietern ist Krypto-Mining untersagt beziehungsweise nur mit schriftlicher Bewilligung erlaubt. Und bei AWS darf man zwar schürfen, dies aber nur bei den kostenpflichtigen Angeboten. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Microsoft führt Datengrenze in Europa ein

15. Dezember 2022 - Microsoft geht beim Datenschutz den nächsten Schritt und führt ab 2023 eine EU-Datengrenze ein. Damit sollen europäische Kundendaten auch in Europa verbleiben.

Microsoft öffnet Azure für On-Prem-Deployments

17. Oktober 2022 - Microsoft erweitert die Lizenzbestimmungen für Hybrid- und Cloud-Technologien. So kann künftig Azure Kubernetes Service auf Windows Server genutzt werden. Weiter sind Windows Container Base Images nun auch auf Drittherstellerplattformen verteilbar.

Microsoft aktualisiert Hosting- und Outsourcing-Bestimmungen

30. August 2022 - Neue Outsourcing- und Hosting-Bestimmungen bei Microsoft sollen es einfacher machen, Workloads und Lizenzen in die Clouds von Partnern zu bringen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER