Nokia treibt Software-Entwicklung voran

Nokia treibt Software-Entwicklung voran

(Quelle: Nokia)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. September 2022 - Nokia kündigt Investitionen und Entwicklungen im Software-Portfolio an und vereint mehrere Software-Produkte unter der neuen Submarke AVA.
Nokia gibt bekannt, dass man sein eigenes Software-Portfolio in den Bereichen Security, Automatisierung und Monetarisierung ausbauen und stärken will. Dabei sollen AI-Technologien portfolioübergreifend die Services zusammenhalten. Zum einen will man die eigene Software Cloud-native gestalten und damit deren Deployment in gänzlich unterschiedlichen Umgebungen einfacher gestalten. Weiter lanciert das Unternehmen mehrere SaaS-Services, um laut eigenen Angaben Unternehmen und Telkos eine schnellere Wertschöpfungszeit zu ermöglichen.

Damit laufen Nokias OSS, BSS und die Security Software Applications neu unter der Nokia-Brand AVA (Automation, Visualization, Analytics). Als Besonderheiten streicht Nokia dabei AI, Machine Learning, No Code Configuration, offene APIs, Multi-Cloud Orchestration und digitale Ökosysteme hervor. Weiter will man mit dem AVA Open Analytics Framework die Datenverarbeitung für Telkos vereinfachen – auch hier soll AI eine tragende Rolle spielen. AVA Open Analytics soll 2023 allgemein verfügbar gemacht werden.
Und schliesslich will man mit dem Ignite Digital Ecoystem die Innovation von Security, Automation und Lösungen zur Monetarisierung vorantreiben. Erste Projekte im Rahmen von Ignite laufen bereits: Rund 20 Partner und Kunden entwickeln bereits neue Produkte in den Bereichen Machine Learning Models, Automatisierung, Cybersecurity Incident Detection und Response Use Cases.

"Durch die Stärkung unseres Analytics-Frameworks und die Vereinheitlichung unseres Portfolios unter der Marke AVA bekräftigen wir unser Engagement, Deep Intelligence in unseren Sicherheits-, Automatisierungs- und Monetarisierungslösungen bereitzustellen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren CSP- und Unternehmenskunden sowie mit Anwendungsentwicklern, um weitere Innovationen voranzutreiben und einen Mehrwert mit 5G zu schaffen", so Hamdy Farid, Senior Vice President, Business Applications, bei Nokia. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Nokia steigert Umsatz und Gewinn
21. Juli 2022 - Trotz Problemem in der Lieferkette und einer anhaltend schwierigen Wirtschaftslage kann Nokia seinen Umsatz und Gewinn steigern, was für den weiteren Jahresverlauf positiv stimmt.
Nokia-Notebooks erscheinen auch in der Schweiz
25. Februar 2022 - Im zweiten Halbjahr werden erste Notebooks erscheinen, deren Deckel das Logo von Nokia ziert. Die Schweiz wird dabei als einer der Schlüsselmärkte bezeichnet.
Nokia startet Aktienrückkauf
14. Februar 2022 - Nokia startet ab dem 14. Februar mit der ersten Phase eines geplanten Aktienrückkaufs in der Höhe von maximal 300 Millionen Euro. Damit soll die Kapitalstruktur optimiert werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER