Das WEF kommt ins Metaverse

Das WEF kommt ins Metaverse

(Quelle: WEF)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Mai 2022 - Das WEF will mit dem Aufbau eines Pendants des Forums im Metaverse die internationale Zusammenarbeit auf eine neue Ebene heben.
Das World Economic Forum (WEF) wagt den Schritt ins Metaverse. Dies wurde im Rahmen des WEF, das derzeit vom 22. bis zum 26. Mai 2022 in Davos stattfindet, bekanntgegeben. Das Projekt, welches Global Collaboration Village genannt wird, soll mit den WEF-Partnern Microsoft und Accenture aufgebaut werden und die virtuelle Zukunft der Public-Private-Kooperation sichern. Verschiedene Stakeholder sollen darin in immersiven Arbeitsräumen über Grenzen hinweg gemeinsam an den grössten globalen Herausforderungen arbeiten können.

WEF-Gründer Klaus Schwab kommentiert: "Das Metaversum wird die Art und Weise beeinflussen, wie Menschen, Regierungen, Unternehmen und die Gesellschaft als Ganzes denken, arbeiten, interagieren und kommunizieren, um gemeinsam die Themen der globalen Agenda anzugehen. Das Global Collaboration Village wird eine Erweiterung der öffentlich-privaten Plattformen und persönlichen Treffen des Weltwirtschaftsforums sein und einen offeneren, nachhaltigeren und umfassenderen Prozess des Zusammenkommens ermöglichen."
Das Konzept und die Architektur des WEF-Auftrittes im Metaverse wurde am laufenden WEF vorgestellt. In der nun folgenden Phase, das WEF spricht von den kommenden Monaten und Jahren, soll das Projekt weiterentwickelt werden - einen genaueren zeitlichen Ausblick gibt es bisher noch nicht. Weiter will man im Rahmen des WEF mit 60 verschiedenen Unternehmen an der Definition und dem Aufbau des Metaverse als Ganzes arbeiten, um das Metaverse von Anfang an als "geeignetes, interoperables und sicheres digitales Umfeld" zu gestalten.

Weiter fand "Bilanz" im Rahmen von Recherchen schon vor einigen Monaten heraus, dass das WEF schon kräftig vorgespurt und sich entsprechende Markenrechte gesichert hat: 13 Marken hat man sich im Dezember 2021 und Januar 2022 gesichert, darunter Namen wie Metadavos, Metaforum und sogar generische Namen wie Metamarketplace. (win)

Weitere Artikel zum Thema

30 Prozent aller Unternehmen bis 2026 im Metaversum
8. Februar 2022 - Bis im Jahr 2026 sollen rund 25 Prozent aller Menschen und 30 Prozent aller Unternehmen täglich im Metaversum anzutreffen sein.
Facebook wird in Meta umgetauft
29. Oktober 2021 - Mark Zuckerberg hat Meta vorgestellt, eine neue Dachmarke, unter der Facebook, Whatsapp oder Instagram fortan vereint werden. Dazu hat er eine neu virtuelle Welt namens Metaverse angekündigt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER