Ransomware-Attacke auf Swiss Cloud Computing

Ransomware-Attacke auf Swiss Cloud Computing

(Quelle: Sage/SITM)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. April 2021 - Der Schweizer Cloud Provider Swiss Cloud Computing meldet, Opfer einer Ransomware-Attacke geworden zu sein. Ein Datenabfluss habe nicht stattgefunden. Betroffen vom Angriff sind unter anderem die Cloud-Lösungen von Sage.
Swiss Cloud Computing, ein Schweizer Cloud Provider, der in erster Linie Reseller sowie ISVs adressiert, ist Opfer einer Ransomware-Attacke geworden. Dies gibt das Unternehmen in einer Mitteilung bekannt. Wie Swiss Cloud Computing schreibt, habe "nach aktuellem Kenntnisstand" kein unberechtigter Datenabfluss stattgefunden. Und weiter: "Das Unternehmen steht mit Spezialisten und den zuständigen Behörden in Kontakt, mit dem Ziel, dem Angriff mit geeigneten Massnahmen zu begegnen und möglichst rasch den Normalbetrieb wiederherzustellen." Mitarbeiter und Partner seien bereits über den Angriff informiert worden.

Der Angriff ist laut Mitteilung am 27. April durch eine unbekannte Täterschaft erfolgt. Um eine weitere Ausbreitung der Ransomware im Unternehmen zu verhindern, habe man umgehend verschiedene IT-Systeme heruntergefahren und isoliert. Dies hatte einen Systemausfall zur Folge, von dem sämtliche 6500 Endkunden betroffen sind. Man bedauere den Vorfall sehr.

Zu den Kunden von Swiss Cloud Computing gehören nicht zuletzt die Schweizer Softwarehäuser Sage, Europa 3000 oder Buspro. Auf der Seite von Sageheisst es deshalb beispielsweise, dass die Cloud-Dienste aufgrund des Angriffs nicht verfügbar seien. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Canon erleidet Ransomware-Angriff
7. August 2020 - Unbekannte haben Canon mit der Maze-Ransomware angegriffen. Interne Systeme wie Teams oder Mail, aber auch Webseiten können teilweise nicht benutzt werden. Canon hat den Vorfall mittlerweile bestätigt.
Managed Service Provider im Visier von Cyber-Kriminellen
15. Juli 2020 - Angriffe auf Managed Service Provider nehmen zu. Im Zentrum stehen Attacken, die Schwachpunkte des Remote Desktop Protocol von Microsoft ausnutzen.
Bund möchte Meldepflicht für Hackerangriffe
7. Januar 2020 - Der Bund will eine Meldepflicht für Unternehmen einführen, die von Hackern angegriffen wurden. Die Meldepflicht soll zunächst für kritische Infrastrukturen eingeführt werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER