Blockchain-Ausgaben steigen um 50 Prozent

Blockchain-Ausgaben steigen um 50 Prozent

(Quelle: Pixabay)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. April 2021 - Laut einer IDC Studie steigen die globalen Investitionen in Blockchain-Technologien dieses Jahr um 50 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar. Auch in den kommenden Jahren soll es in ähnlichem Tempo weitergehen.
Dieses Jahr sollen die weltweiten Ausgaben für Blockchain-Lösungen ein Volumen von 6,6 Milliarden Dollar erreichen, so eine aktuelle Prognose der Marktforscher von IDC. Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Investitionen damit um über 50 Prozent. Starkes Wachstum prognostizieren die Analysten auch für die kommenden Jahre. Für die Periode von 2020 bis 2024 wird mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 48 Prozent ausgegangen, womit der Technologiebereich in vier Jahren ein Volumen von annähernd 19 Milliarden Dollar erreichen würde. Von den im laufenden Jahr investierten 6,6 Milliarden Dollar entfielen fast 2,6 Milliarden auf die USA, gefolgt von Westeuropa mit 1,6 Milliarden und China mit 777 Millionen Dollar.

Herunter gebrochen auf die Anwendungsszenarien stehen grenzüberschreitende Finanztransaktion mit knapp 16 Prozent an der Spitze, gefolgt von Ursprungs- und Echtheitszertifizierungen mit 10,7 Prozent. Was weiter die am meisten investierenden Branchen anbelangt, so stehen Finanzinstitute an der Spitze, fast 30 Prozent entfallen auf das Bankwesen. Auf den weiteren Plätzen folgen Prozessfertigung sowie Diskrete Fertigung auf die zusammengenommen 20 Prozent entfallen.

Was schliesslich die Technologiebereiche betrifft, in welche investiert wird, so stehen IT- und Business-Services mit einem Zweidrittelanteil an der Spitze. Daneben entfallen am meisten Ausgaben auf Blockchain Platform Software, die laut IDC am schnellsten wachsende Technologiekategorie mit einem mittleren jährlichen Wachstum von knapp 53 Prozent. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Blockchain-Weiterbildungen: Bessere Qualität dank Zertifikaten
22. März 2021 - Die Nachfrage nach Weiterbildungen in Bereich Blockchain steigt sprunghaft an. Ein Konsortium mit Beteiligung der Hochschule Luzern will deshalb für mehr Qualität und Transparenz in der Weiterbildungslandschaft sorgen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER