Microsofts Cloud PC soll diesen Sommer kommen
Quelle: SITM

Microsofts Cloud PC soll diesen Sommer kommen

Microsofts virtuelles Windows-aus-der-Cloud-Angebot könnte im Juni oder Anfang Juli lanciert werden. Beim Vertrieb soll Microsoft auf seine Partner setzen wollen.
22. April 2021

     

Im vergangenen Sommer sind erstmals Gerüchte um eine Windows-Version aus der Azure-Cloud aufgetaucht, und im November hiess es, Microsofts Cloud-PC-Angebot könnte Anfang Jahr erscheinen. Seitdem war es ruhig rund um Microsoft Cloud PC – bis jetzt. Wie Microsoft-Insiderin Mary Jo Foley unter Berufung auf ihre Kontakte schreibt, soll Microsoft als Launch-Termin für Cloud PC den Juni oder Anfang Juli anstreben. Und: Microsoft soll auf seine Partner setzen, um das Angebot zu den Endkunden zu bringen.

Microsoft Cloud PC sieht vor, dass Endanwender ihre vorhandenen Geräte als Thin Clients nutzen, um darüber remote auf einen Windows Desktop zuzugreifen, der auf Azure läuft. Darauf zugegriffen wird entweder online via cloudpc.microsoft.com oder über die Microsoft Remote Desktop App, dies es für Windows 10, MacOS, iOS und Android gibt.


Microsoft plant laut Foley, Cloud PC als einen Managed-Microsoft-365-Bestandteil zu einem Per-User-Pauschalpreis zu verkaufen, während das aktuelle Windows-Virtual-Desktop-Angebot basierend auf den verwendeten Azure-Ressourcen abgerechnet wird.

Aktuell geht man davon aus, dass Cloud PC in drei Konfigurationen verfügbar sein wird. Die Version Lite kommt mit zwei vCPUs, 4 GB RAM und 96 GB SSD-Speicher, die Standard-Version beinhaltet 8 GB RAM und die Advanced-Version ist mit drei vCPUs, 8 GB RAM und 40 GB SSD-Speicher bestückt und soll mit beschleunigter Grafik optimiert sein. Foley schreibt auch, dass Cloud PC eine Möglichkeit darstellen könne, Win32 Apps auf Windows-10X-Geräten laufen zu lassen. Windows 10X – der Launch steht noch aus – wird von Haus aus voraussichtlich keine Win32-Apps unterstützen. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

Microsoft enthüllt drei neue Branchen-Clouds

26. Februar 2021 - Microsoft setzt seinen mit dem Gesundheitswesen und dem Einzelhandel begonnenen vertikalen Cloud-Vorstoss fort und rollt neue Cloud-Pakete für drei weitere Branchen aus.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER