Rekordumsatz bei AMD

Rekordumsatz bei AMD

(Quelle: AMD)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. Januar 2021 - AMD hat im vierten Quartal 2020 einen Umsatz von 3,24 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 1,78 Milliarden Dollar geschrieben.
AMD ist mit seinen Ryzen-Chips sowie den Komponenten, die man für die Konsolen von Sony und Microsoft liefern kann, erfolgreich unterwegs. So meldet der CPU- und Grafikkartenhersteller fürs vierte Quartal 2020 einen Umsatz von 3,24 Milliarden Dollar. Das sind 53 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Als Nettogewinn weist AMD 1,78 Milliarden Dollar aus, allerdings sind darin einmalige Steuereffekte von rund 1,3 Milliarden Dollar enthalten. Beim operativen Gewinn, der somit aussagekräftiger ist, konnte AMD um 64 Prozent auf 570 Millionen Dollar zulegen.

Die Computing- und Graphics-Sparte machte im vierten Quartal 1,96 Milliarden Dollar Umsatz, ein Plus von 18 Prozent. Um 176 Prozent auf 1,28 Milliarden zulegen konnte der Bereich Enterprise, Embedded und Semi-Custom – hier zählen die Konsolen-Chips dazu.

Fürs gesamte 2020 weist AMD einen Umsatz von 9,76 Milliarden Dollar aus, ein Plus von 45 Prozent gegenüber 2019. Der operative Gewinn für 2020 beträgt 1,37 Milliarden – ein Plus von 117 Prozent.

Fürs erste Quartal 2021 rechnet AMD erneut mit 3,2 Milliarden Dollar Umsatz, was einem Plus von 80 Prozent gegenüber Vorjahr entsprechen würde. Fürs gesamte 2021 rechnet man bei AMD mit einem Umsatz von 13,3 Milliarden Dollar – plus 37 Prozent. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

CES 2021: AMD stellt Ryzen Mobile 5000 vor
13. Januar 2021 - Mit der Chip-Linie Ryzen Mobile 5000 will AMD die besten und schnellsten Prozessoren für Notebooks auf den Markt gebracht haben.
Halbleiterbranche: Intel ist Umsatzleader, AMD arbeitet sich auf Platz 15 vor
26. November 2020 - Die 15 grössten Halbleiterhersteller werden in diesem Jahr aller Voraussicht nach um 13 Prozent zulegen. Die grossen Gewinner heissen TSMC, Qualcomm, Nvidia, Mediatek, Apple und AMD.
AMD will Xilinx übernehmen
14. Oktober 2020 - Eine neue Grossübernahme im Chip-Geschäft scheint bevorzustehen: AMD will offenbar Xilinx kaufen, einen Hersteller von FPGAs mit 36 Jahren Erfahrung. Die Akquisition soll AMDs Position gegenüber Intel stärken.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER