x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Jack Ma offenbar freiwillig untergetaucht

Jack Ma offenbar freiwillig untergetaucht

(Quelle: Alizila)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Januar 2021 - Chinas reichster Mann Jack Ma hat sich laut neuesten Berichten freiwillig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und wird sich auf absehbare Zeit nicht zu seiner Situation äussern.
Von Alibaba-Gründer Jack Ma ist seit Monaten nichts mehr zu hören, er gilt als verschollen ("Swiss IT Reseller" berichtete). Jetzt will der CNBC-Reporter David Faber wissen, dass Jack Ma weder verschwunden ist noch vom chinesischen Staat inhaftiert wurde. Er habe sich vielmehr freiwillig zurückgezogen, um sich aus der Schusslinie zu nehmen.

Auch CNBC vermutet wie andere Finanzmedien nämlich, dass Mas Rückzug aus der Öffentlichkeit auf eine Rede folgte, die der vermutlich reichste Mensch Chinas Ende Oktober 2020 gehalten hat. Darin hatte er die Wirtschafts- und Finanzpolitik der chinesischen Behörden kritisiert. Ein geplanter Börsengang von Jack Mas Ant Group wurde daraufhin verhindert – angeblich soll dabei sogar Staatspräsident Xi Jinping eingegriffen haben.

Laut dem CNBC-Bericht hat Jack Ma selbst festgestellt, dass er mit seiner Rede wohl zu weit gegangen ist und verzichtet nun von sich aus auf öffentliche Auftritte, Interviews und dergleichen. Er werde sich auf absehbare Zeit nicht öffentlich zu seiner Situation äussern. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Alibaba-Umsatz steigt um 30 Prozent
6. November 2020 - Im letzten Quartal steigerte Alibaba den Umsatz um 30 Prozent auf gut 23 Milliarden Dollar. Noch steiler aufwärts ging's in der Cloud-Sparte, wo ein Zuwachs von 60 Prozent erzielt wurde.
Jack Ma verkauft Alibaba-Aktien für rund 8,2 Milliarden Dollar
13. Juli 2020 - Der chinesische Unternehmer Jack Ma ist um mehr als 8 Milliarden US-Dollar reicher. Dafür hat er Aktien von Alibaba verkauft und besitzt nun nur noch knapp 5 Prozent des Konzerns.
Softbank verabschiedet Jack Ma, verkauft Anteile an Deutsche Telekom
18. Mai 2020 - Beim japanischen Konzern Sofbank gibt es einen prominenten Abgang: Alibaba-Gründer Jack Ma (Bild) verlässt die Geschäftsleitung. Auch will das Unternehmen durch Abverkäufe von T-Mobile-Aktien aus den Schulden kommen, was die Deutsche Telekom zum Mehrheitsaktionär machen könnte.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER