Swisscom lanciert mit Partnern Secure File Exchange

Swisscom lanciert mit Partnern Secure File Exchange

(Quelle: sebra – stock.adobe.com)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Dezember 2020 - Mit der Cloud-Plattform Secure File Exchange von Swisscom können Geschäftspartner Handelsdokumente wie Standard Settlement Instructions weltweit austauschen – inklusive Benutzerfreundlichkeit und End-to-End-Verschlüsselung.
Zusammen mit den Technologiepartnern Intel und Secretarium hat Swisscom die Confidential-Computing-Plattform Secure File Exchange (SFX) entwickelt. SFX ermöglicht den Austausch verschlüsselter Inhalte zwischen Unternehmen, insbesondere auch im internationalen Handel. Geschäftspartner können damit vertrauliche, geschäftsrelevante Dokumente, so Swisscom, statt in Tagen in nur 24 Sekunden gegenseitig zugänglich machen. Dies soll die Kosten und die Zeitverzögerung beim Austausch über Kurierdienste eliminieren.

Mit der Cloud-basierten Plattform will Swisscom zudem erreichen, dass die involvierten Handelspartner gleichzeitig Zugriff auf die Dokumente und Informationen haben und so keine Seite einen Wissensvorsprung erhält. Ein weiterer Aspekt: Durch die automatisierte und verschlüsselte Abfrage von Standard-Abrechnungsanweisungen (SSI) über eine sichere Plattform können Cyber-Kriminelle nicht wie beim Austausch über den unsicheren Kanal E-Mail die enthaltenen Zahlungsinformationen mitlesen. Die Basis für die End-to-End-Verschlüsselung bildet die Intel-Technologie Software Guard Extensions (SGX). Secretarium steuert seine Blockchain-basierte Plattform für Distributed Confidential Computing bei.

Für die Nutzung von SFX müssen sich Firmen einmal registrieren. Nach Prüfung durch Swisscom erhalten sie dann die Berechtigung zur Selbstadministration – so können sie Mitarbeiter im Unternehmen als Nutzer hinzufügen. Wird ein Dokument hochgeladen, erhält der adressierte Geschäftspartner ein E-Mail mit der Information, dass ein Auftrag vorliegt, kann sich per Link auf SFX anmelden und das Dokument beziehen. Ein integrierter Smart Contract gewährleistet auf Wunsch, dass der Geschäftspartner das Dokument erst dann einsehen kann, wenn er selbst ebenfalls Informationen geliefert hat. Anhand von Live-Pilotprojekten konnte die SFX-Plattform ihre Zuverlässigkeit bereits unter Beweis stellen. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Strategische Kooperation von Liferay und Swisscom
2. Dezember 2020 - Mit einer vertieften Zusammenarbeit wollen Liferay und Swisscom gemeinsame Lösungen für Kommunikationsplattformen und digitale Kundenerlebnisse besonders im Finanzsektor anbieten.
Theum wird Partner von Swisscom
14. Oktober 2020 - Geschäftskunden aus der Schweiz können die Wissensmanagement-Lösung von Theum jetzt direkt bei Swisscom beziehen und auf Wunsch auch in einem Swisscom-Rechenzentrum betreiben.
Swisscom erweitert Cloud-Angebot für KMU um Microsoft Azure
31. August 2020 - Swisscom nimmt Microsoft Azure in sein Cloud-Portfolio für KMU auf. Davon sollen Betriebe mit ressourcenintensiven Anwendungen und sehr spezifischen Bedürfnissen wie zum Beispiel Architektur- oder Ingenieurbüros profitieren. Vertrieben wird das Angebot über lokale Swisscom-Partner.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER