x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Microsoft, Nvidia, IBM und andere veröffentlichen Adversarial ML Threat Matrix

Microsoft, Nvidia, IBM und andere veröffentlichen Adversarial ML Threat Matrix

(Quelle: Adobe Stock/Timetoact)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. Oktober 2020 - Microsoft hat in Zusammenarbeit mit einem Dutzend Organisationen, darunter IBM, Nvidia, Airbus und Bosch, die Adversarial ML Threat Matrix veröffentlicht, ein Rahmenwerk, das Cybersicherheitsexperten bei der Vorbereitung gegen Angriffe auf Machine-Learning-Modelle helfen soll.
In den vergangenen Wochen hat Microsoft bereits neue Initiativen zur Förderung des Bewusstseins für Cybersicherheit, das Zero Trust Deployment Center sowie eine Offensive gegen das bösartige Trickbot-Botnet angekündigt.

Nun hat das Unternehmen aus Redmond in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen wie IBM, Nvidia, MITRE und anderen das Adversarial ML Threat Matrix Framework veröffentlicht. Laut Microsoft seien viele Sicherheitsanalysten der Meinung, dass Angriffe auf ML-Systeme (Machine Learning) eher in der Zukunft ein Thema seien, auch wenn die Daten des Technologiegiganten aus Redmond darauf hindeuten, dass dies nicht der Fall ist. Cyberattacken gegen kommerzielle ML-Programme werden immer häufiger, weil Firmen nicht über die richtigen Werkzeuge verfügen, um diese Systeme zu schützen, so Microsoft weiter.

Um diese wachsende Bedrohung zu bekämpfen, hat Microsoft in Zusammenarbeit mit MITRE und 11 anderen Unternehmen wie Nvidia, Bosch, IBM und anderen ein Rahmenwerk entwickelt, das Techniken organisiert, die von böswilligen Akteuren eingesetzt werden.
Microsoft hat derweil klar zum Ausdruck gebracht, dass sich das Rahmenwerk an Sicherheitsanalysten richtet und in seiner Struktur dem ATT&CK-Rahmenwerk ähnelt, mit dem das Zielpublikum bereits vertraut ist. Darüber hinaus wurde es auch mit bekannten Schwachstellen versehen, die Microsoft und MITRE in realen Systemen festgestellt haben.

Microsoft ist davon überzeugt, dass seine Bemühungen es jedem ermöglichen werden, ML-Lösungen sicher zu entwickeln und einzusetzen. Wer mehr zur Adversarial ML Threat Matrix erfahren will, findet an dieser Stelle das offizielle Github-Repository. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft und Honeywell arbeiten bei Azure und Dynamics 365 zusammen
26. Oktober 2020 - Microsoft und Honeywell werden künftig rund um Azure und Dynamics 365 zusammenarbeiten. So soll etwa Künstliche Intelligenz in der Leistungsmanagement-Software Forge von Honeywell mit Microsofts Dynamics Field Service kombiniert werden.
Schweizer Unternehmen treiben trotz Corona-Krise Digitalisierung weiter voran
13. Oktober 2020 - Die Coronakrise bringt Teile der Schweizer Wirtschaft in finanzielle Nöte. Gleichzeitig beschleunigt sie jedoch massgeblich die Digitalisierung. Das ergab eine Umfrage der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG).
Microsoft umgarnt 5G-Provider
30. September 2020 - Mit Azure for Operators will Microsoft eine Alternative zu den Edge-Computing-Angeboten der 5G-Netzwerkausrüster schaffen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER