Cisco und Logitech profitieren vom Videokonferenz-Boom
Quelle: Cisco

Cisco und Logitech profitieren vom Videokonferenz-Boom

Laut einer Studie stiegen infolge der Pandemie die Videoconferencing-Umsätze um gut 10 Prozent im zweiten Quartal. Profitieren konnten allerdings fast nur die beiden Marktführer Cisco und Logitech.
25. September 2020

     

Die durch die Pandemie zum Erliegen gekommene Reisetätigkeit und der Trend in Richtung Home Office haben dem Videoconferencing zu einem regelrechten Aufschwung verholfen. Wie die Marktforscher von Synergy Research ermittelt haben, konnte der Marktbereich nach vier eher mauen Quartalen zwischen April und Juni dieses Jahres wieder zulegen und die Umsätze stiegen im Vorjahresvergleich um 11 Prozent auf rund 485 Millionen Dollar.


Marktführer Cisco steigerte die Einnahmen nur leicht schwächer als der Gesamtmarkt, wodurch sich am dominierenden Marktanteil von 47 Prozent kaum etwas änderte. Markant dazugewinnen konnte derweil Logitech, die im Gegensatz zu Cisco verstärkt im USB-Gerätebereich verankert sind. Laut der Studie kletterte der Marktanteil des Peripheriespezialisten um gut 30 Prozentpunkte auf nunmehr rund 17 Prozent. Das weitere Feld wird angeführt von Poly, Huawei und Aver. Anders als die beiden führenden Anbieter konnte der Rest aber kaum profitieren und die Umsätze stiegen gerade einmal um 4 Prozent auf kumulierte 36 Prozent Markanteil. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Infomaniak bietet Gratis-Videoconferencing

6. April 2020 - Der Schweizer Hosting Provider Infomaniak stellt per sofort eine auf Open-Source-Software aufbauende Videokonferenz-Lösung allen Interessierten kostenlos zur Verfügung.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER