x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Weniger Umsatz und Verlust für Wisekey

Weniger Umsatz und Verlust für Wisekey

(Quelle: Wisekey)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. September 2020 - Aufgrund der Coronakrise sank der Umsatz von Wisekey im ersten Halbjahr 2020 um 36 Prozent. Aber auch der operative Verlust konnte etwas reduziert werden.
Der Schweizer Cybersecurity- und IoT-Spezialist Wisekey hat seine Zahlen für das erste Halbjahr 2020, das am 30. Juni endete, veröffentlicht. So meldet das Unternehmen einen Umsatz von 8 Millionen Dollar – 4,5 Millionen Dollar oder 36 Prozent weniger als im den ersten sechs Monaten 2019. Heruntergebrochen auf die Regionen konnte in der Schweiz ein Umsatz von 143'000 Dollar erwirtschaftet werden – 2 Prozent des Gesamtumsatzes. In der ersten Jahreshälfte 2019 trug die Schweiz mit 932'000 Dollar noch 7 Prozent zum weltweiten Umsatz bei. Den grössten Teil seines Umsatzes erwirtschaftet Wisekey allerdings in Nordamerika. Dort wurden in den ersten sechs Monaten 2020 4,3 Millionen Dollar umgesetzt, sprich 54 Prozent des Gesamtumsatzes. In der entsprechenden Vorjahresperiode waren es noch 5,4 Millionen Dollar, was damals aber nur 43 Prozent des Gesamtumsatzes entsprach.

Den operativen Verlust für die erste Jahreshälfte 2020 beziffert Wisekey mit 7,3 Millionen Dollar. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2019 belief sich der operative Verlust noch auf 7,9 Millionen Dollar.

Gemäss Mitteilung hat Wisekey in den ersten sechs Monaten 2020 viel in neue Technologien und Produkte sowie in Joint Ventures investiert, sei aber wie alle anderen Unternehmen auch von der Coronapandemie sowie dem damit einhergehenden wirtschaftlichen Abschwung betroffen gewesen. So habe sich etwa der Halbleiter-Absatz im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode rückläufig entwickelt, obwohl die Nachfrage nach Halbleiter- und Cybersecurity-Angeboten in neuen Marktsegmenten wie Drohnen oder Home Appliances zugenommen habe. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Wisekey investiert in künstliche Intelligenz
14. August 2020 - Wisekey hat zum Preis von 5,5 Millionen Dollar eine Beteiligung am deutschen KI-Spezialisten Arago erworben. Gemeinsam wollen die Unternehmen KI-Dienste aus der Schweiz anbieten.
Wisekey ernennt Ben Stump zum Chief Revenue Officer
27. Juli 2020 - Wisekey gibt bekannt, Ben Stump zum Chief Revenue Officer mit weltweiter Verantwortung für Vertrieb und Marketing ernannt zu haben. Stump bringt fast 25 Jahre Erfahrung und nachweisliche Erfolge in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Innovation und Technologie mit.
Wisekey will Asien erobern
17. Dezember 2019 - Wisekey will seine Reichweite im asiatischen Markt vergrössern und ist deshalb eine Partnerschaft mit dem asiatischen Investor Long State Investment eingegangen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER