x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

AI-Markt trotzt der Krise

AI-Markt trotzt der Krise

(Quelle: Pixabay)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. August 2020 - Der Artificial-Intelligence-Umsatz wird 2020 zwar ansteigen, allerdings wird das Wachstum aufgrund der Coronakrise etwas geringer ausfallen als in den vorherigen Jahren. Die Forscher von IDC gehen aber davon aus, dass sich der Markt rasch wieder erholen wird.
2020 wird der Artificial-Intelligence-Markt – Hardware, Software und Services – weltweit 156,5 Milliarden Dollar umsetzen, so die Voraussage der Auguren von IDC. Dies entspricht im Vergleich zu 2019 einem Plus von 12,3 Prozent. Damit fällt das Wachstum heuer aufgrund der Coronakrise etwas geringer aus als in den vorherigen Jahren, die Marktforscher gehen aber davon aus, dass sich der AI-Markt rasch wieder erholen wird. Bis ins Jahr 2024 wird das durchschnittliche jährliche Wachstum 17,1 Prozent betragen und der Markt wird 2024 ein Umsatzvolumen von 300 Milliarden Dollar erreichen.

Mit einem Anteil von 80 Prozent stammt aktuell ein Grossteil des AI-Umsatzes von Software, wobei AI-Applikationen mit 120,4 Milliarden den grössten Teil beisteuern (120,4 Mrd. Dollar) und der Rest von AI-Software-Plattformen kommt (4,3 Mrd. Dollar).
Die zweitgrösste AI-Kategorie sind Services, wo 2020 18,4 Milliarden Dollar umgesetzt werden. Das sind 13 Prozent mehr als noch 2019. 80 Prozent des Services-Umsatzes stammt dabei von AI-IT-Services, gefolgt von AI-Business-Services.

Im Bereich Hardware – Server und Storage – wird sich der Umsatz 2020 auf 13,4 Milliarden Dollar belaufen (+10,3%). Dabei wird das Storage-Segment im laufenden Jahr um 11,4 Prozent wachsen, während AI-Server um 10,1 Prozent zulegen werden. Dabei sind AI-Server aber für mehr als 80 Prozent des AI-Hardware-Umsatzes verantwortlich. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

21 Milliarden Dollar für KI in Europa bis 2023
3. September 2019 - Da im Verkaufs- und Werbebereich die Ausgaben in Künstliche Intelligenz (KI) steigen, sollen die Gesamtausgaben in Europa bis 2023 auf mehr als 21 Milliarden ansteigen. Aber auch andere Industrien sind KI-hungrig und werden in den kommenden Jahren vermehrt investieren.
Microsoft investiert 1 Milliarde in OpenAI
23. Juli 2019 - Microsoft investiert 1 Milliarde Dollar in OpenAI, ein in San Francisco ansässiges Forschungslabor, das von Elon Musk und Sam Altman (Bild, links) gegründet wurde und sich der Entwicklung allgemeiner künstlicher Intelligenz (AGI) widmet.
Über ein Drittel der Unternehmen setzen bereits Künstliche Intelligenz ein
22. Januar 2019 - Laut einer Studie von Gartner setzen 37 Prozent der Unternehmen bereits auf künstliche Intelligenz. Das sind 270 Prozent mehr als noch vor vier Jahren.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL