Google zielt auf Standard für vertrauenswürdige Chips
Quelle: Google

Google zielt auf Standard für vertrauenswürdige Chips

Mit dem Open-Source-Projekt Opentitan will Google das Vetrauen in Siliziumchips stärken, die ja die Basis für alle Softwareanwendungen bilden. Zu den Projektpartnern zählt auch die ETH Zürich.
6. November 2019

     

Google gibt den Startschuss für Opentitan bekannt: Das Open-Source-Projekt verfolgt einen sicheren Standard für Silizumchips, der das Vertrauen in die physische Infrastruktur von Consumer- und Enterprise-Software stärken soll. Mit an Bord sind als Projektpartner Lowrisc, G+D Mobile Security, Nuvoton, Western Digital und die ETH Zürich.


Opentitan werde Root-of-Trust-Design- und Integrationsrichtlinien liefern, die in Chips für Server, Speichereinheiten, Peripherie- und anderen Geräten zum Zug kommen sollen. Indem das Chip-Design nach dem Open-Source-Prinzip freigegeben werde, ergebe sich mehr Transparenz, Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit. Dies halten Google-Vertreter in einem Blogpost fest. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Google weist Quantenüberlegenheit nach

23. Oktober 2019 - Jetzt ist es offiziell: Ein Google-Forscherteam hat erstmals die Überlegenheit von Quantencomputern nachgewiesen. Ein Quanten-Chip konnte eine Berechnung in 200 Sekunden durchführen, für die der stärkste Supercomputer 10'000 Jahre gebraucht hätte.

Intel mit Lieferproblemen bei 14-nm-Prozessoren

25. September 2019 - Vor allem die Hersteller von Notebooks klagen über Lieferengpässe bei Intels 14-Nanometer-Chips und sollen laut einem Medienbericht sogar die Einführung neuer Modelle auf 2020 verschieben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER