IBM-Umsatz unter Erwartungen, Aktie gibt nach

IBM-Umsatz unter Erwartungen, Aktie gibt nach

(Quelle: IBM)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
17. Oktober 2019 - Mit den jüngsten Quartalsergebnissen verfehlte IBM einmal mehr die Umsatzerwartungen der Marktbeobachter. Die Aktie reagierte in der Folge mit Verlusten.
Big Blue hat die Ergebnisse für das dritte Geschäftsquartal veröffentlicht und musste über den fünften Quartalsumsatzrückgang in Folge berichten. Die Einnahmen beliefen sich im Berichtsquartal auf 18,03 Milliarden Dollar, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Minus von knapp 4 Prozentpunkten entspricht. Noch deutlicher abwärts ging's beim Gewinn, der mit 1,67 Milliarden Dollar oder 2,68 Dollar pro Aktie ohne Sonderposten ausgewiesen wurde und deutlich unter den fast 2,7 Milliarden Dollar zu liegen kam, der im Vorjahresquartal erzielt wurde. Positiv entwickelten sich im Berichtsquartal insbesondere die Cloud-Geschäftsbereiche; hier kletterten die Einnahmen um 11 Prozent auf rund 5 Milliarden Dollar.

Mit den Ergebnissen kam IBM beim Umsatz unter den Erwartungen der Marktbeobachter zu liegen. Die von Factset befragten Analysten gingen im Schnitt von Einnahmen in Höhe von 18,23 Milliarden Dollar bei einem Gewinn von 2,66 Dollar pro Aktie aus.

Obwohl IBM mit der Prognose fürs gesamte Geschäftsjahr den Markterwartungen entsprach, reagierte die Aktie nach Bekanntgabe der Ergebnisse im nachbörslichen Handel mit Verlusten und gab zwischenzeitlich um über 5 Prozent nach. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

David La Rose wird weltweiter Channel-Verantwortlicher von IBM
29. Juli 2019 - IBM hat einen neuen weltweiten Channel-Chef. Es handelt sich dabei um David La Rose (Bild), der seit 1990 bei IBM tätig ist und in seiner neuen Rolle auf John Teltsch folgt, der zum General Manager IBM Systems Sales ernannt wurde.
IBM: Mehr Gewinn trotz weniger Umsatz
18. Juli 2019 - IBM hat im zweiten Jahr mit 19,16 Milliarden Dollar 4,2 Prozent weniger Umsatz gemacht als vor Jahresfrist. Der Gewinn allerdings steig um knapp 100 Millionen Dollar.
IBM hat Red Hat übernommen
10. Juli 2019 - IBM hat für Red Hat insgesamt 34 Milliarden US-Dollar bezahlt und die geplante Übernahme des Linux- und Cloud-Spezialisten nun abgeschlossen. Big Blue stärkt damit seine Position im Hybrid-Cloud-Markt. Open-Source-Projekte wie Fedora laufen unverändert weiter.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER