Westeuropäischer Drucker-Markt schrumpft

Westeuropäischer Drucker-Markt schrumpft

(Quelle: HP)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. August 2019 - Der Absatz mit Druckern in Westeuropa ging auch im ersten Quartal 2019 zurück, so die Marktauguren von IDC.
Laut einer Studie von IDC ist der westeuropäische Markt für Drucker und Multifunktionsgeräte (MFP) im ersten Quartal 19 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 6,1 Prozent auf ein Marktvolumen von 4,13 Millionen Stück zurückgegangen. Konkret ist der Gesamtmarkt gegenüber dem Vorjahr um 268'000 Einheiten zurückgegangen, die Preisrückgänge blieben aber stabil und der Wert bei einem Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar unverändert. Dies ergibt eine Marktkapazität von 8,54 Millionen Einheiten für das erste Halbjahr 2019 und einen Wert von 4,6 Milliarden US-Dollar.

Der Umsatz mit von Tintenstrahldruckern ging derweil ebenfalls weiter zurück, da der Heimdrucker-Markt weiterhin schneller schrumpft als das Geschäftssegment zulegen kann. Der Verbrauchermarkt schrumpfte um 6,0 Prozent, während der Absatz von Enterprise-Tintenstrahldruckern um 2,2 Prozent zunahm, mit besonders starken Wachstumsraten in einigen Ländern und Segmenten wie A3. Der Absatz von Hochgeschwindigkeits-Tintenstrahldruckern sank derweil leicht.

Der gesamte Lasermarkt ging um nur 2,1 Prozent zurück, was vor allem auf sehr schlechte Ergebnisse in Grossbritannien zurückzuführen sei, so IDC, da die Hälfte der westeuropäischen Länder einen Anstieg verzeichnete. Wachstum im Bereich Laserdrucker sei hauptsächlich auf höhere Verkäufe im Bereich A4-Farb- und monochromen MFP-Geräten zurückzuführen, aber auch monochrome A3-MFP-Geräte zeigten eine überraschende Wachstumsrate, die hauptsächlich auf Ausschreibungen zurückzuführen war.

"Schlechte Lieferungen in einigen Ländern wie Grossbritannien und den Niederlanden drückten den gesamten westeuropäischen Markt nach unten, aber einige Länder wie Italien und Schweden zeigten Wachstum", so Phil Sargeant, Programmdirektor in der IDC-Gruppe Western European Imaging, Hardware Devices und Document Solutions. "Im Jahr 2019 haben wir bereits einige recht unregelmässige Wachstumsmuster in allen Regionen gesehen, und IDC erwartet, dass sich dies in den nächsten Quartalen fortsetzen wird, da viele der wichtigsten makroökonomischen Faktoren weiterhin einen starken Einfluss auf die Papierindustrie haben." (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Stabiles Wachstum für Gaming-Sparte in EMEA
17. Juni 2019 - Obwohl die Umsätze mit Gaming-Geräten im ersten Quartal rückläufig waren, soll der EMEA-Markt in den kommenden Jahren ein stabiles Wachstum verzeichnen können.
Europäischer Druckermarkt setzt Abwärtstrend fort
11. Februar 2019 - Der Druckermarkt in Europa setzt den Abwärtstrend fort, Besserung ist bisweilen nicht in Sicht. Lediglich eine einzige Kategorie landete leicht im Plus.
Swico zeigt sich für das beginnende Jahr 2019 verhalten optimistisch
15. Januar 2019 - Die Schweizer ICT-Branche zeigt ein stabiles Wachstum, ist aber auch mit Herausforderungen konfrontiert. Swico, der Wirtschaftsverband für die digitale Schweiz, schaut deshalb verhalten optimistisch auf das beginnende neue Jahr.
Markt für integrierte Systeme in EMEA wächst im dritten Quartal 2018 weiter
14. Januar 2019 - In EMEA wächst der Markt für integrierte Systeme weiterhin rasant. Im dritten Quartal 2018 erreichte dieser einen Wert von 873 Millionen US-Dollar, was einem Wachstum von 20,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Grund dafür ist hauptsächlich die hohe Nachfrage nach hyperkonvergenten Systemen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER