Huawei wächst trotz US-Sanktionen weiter

Huawei wächst trotz US-Sanktionen weiter

(Quelle: Huawei)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. Juli 2019 - Der Umsatz des chinesischen Technologiekonzerns Huawei wuchs im vergangenen Halbjahr um fast einen Viertel. Zu verdanken ist das besonders dem Absatz von Smartphones, und zwar im heimischen Markt in China.
Trotz den durch US-Präsident Trump auferlegten Wirtschaftssanktionen konnte der chinesische Konzern Huawei im ersten Halbjahr kräftig wachsen, berichtet die "Handelszeitung". So stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 401,3 Milliarden Yuan (rund 57,7 Milliarden Franken).

Huawei konnte gemäss eigenen Angaben im ersten Halbjahr 118 Millionen Smartphones absetzen, 24 Prozent mehr als 2018. Die Möglichkeit, dass Huawei auf Grund der US-Sanktionen keine Android-Updates von Google für die eigenen Smartphones erhalten könnte, dürfte die Geschäfte besonders in Europa geschwächt haben. Das Unternehmen macht hierzu allerdings keine konkreten Angaben. Dafür lief das Geschäft mit Smartphones im heimischen Markt hervorragend. So erreichte Huawei gemäss den Analysten von Canalys in China im zweiten Quartal einen Marktanteil von 38 Prozent, was einem neuen Rekord entspricht. So stieg der Smartphone-Absatz von Huawei in dieser Periode um 31 Prozent auf 37,3 Millionen Geräte. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

US-Firmen wollen Handel mit Huawei wieder aufnehmen
16. Juli 2019 - Zwei US-Hersteller sollen beim Handelsministerium Lizenzen beantragt haben, um den chinesischen Telekom-Konzern Huawei wieder beliefern zu dürfen.
Huawei eröffnet neue Flagship-Stores, auch Schweizer Standorte im Gespräch
9. Juli 2019 - Huawei eröffnet den grössten Flagship-Store ausserhalb Chinas in Madrid. Für 2019 sind zwei weitere Shops geplant und auch für die Schweiz gibt es bereits Pläne.
Hongmeng OS von Huawei soll schneller und versatiler sein als Android oder iOS
8. Juli 2019 - Huawei entwickelt trotz der Lockerung der US-Sanktionen sein eigenes Betriebssystem Hongmeng OS weiter. Wie nun der CEO des chinesischen Konzerns verlauten lässt, soll dieses schneller als Android und Apples Betriebssysteme und ausserdem vielfältiger einsetzbar sein.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER