Salt mit weniger Umsatz und Gewinn

Salt mit weniger Umsatz und Gewinn

(Quelle: Salt)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. November 2018 - Während bei Salt sich Umsatz und Gewinn im dritten Quartal rückläufig entwickelten, konnte immerhin die Zahl der Postpaid-Kunden im Mobilfunk-Telefoniebereich um über 11'000 gesteigert werden.
Telekommunikationsanbieter Salt hat die Geschäftszahlen fürs dritte Quartal präsentiert. Der Umsatz belief sich im Berichtsquartal auf 243,4 Millionen Franken, was gegenüber der Vorjahresperiode einem Minus von 1,7 Prozent entspricht. Über die ersten neuen Monate gesehen, konnten die Einnahmen derweil um 1,4 Prozent auf knapp 718 Millionen Franken gesteigert werden. Ähnlich entwickelte sich der Gewinn (EBITDA), der im Q3 um 3,2 Prozent auf 125,4 Millionen Franken nachgab, während über die ersten 3 Quartale des Jahres ein Plus von 3,1 Prozent auf 366,4 Millionen Franken resultierte.

Wie der Konzern mitteilt, konnten die Zahl der Postpaid-Kunden im Mobilfunk-Telefoniebereich um 11'100 auf 1,244 Millionen gesteigert werden, was einem Zuwachs von 3,9 Prozent entspricht. Dazu heisst es, der Gewinnrückgang sei "hauptsächlich auf positive Einflüsse aus Roaming-Wholesale-Entschädigungen in der Vorjahresperiode zurückzuführen".

"Wir sind im dritten Quartal gut vorangekommen und haben unsere Kundenbasis weiter erhöht. Um das Wachstum zu beschleunigen, werden wir das Kundenerlebnis weiter verbessern und unsere Präsenz im Geschäftskunden-Bereich stärken", kommentiert Salt-CEO Pascal Grieder die Quartalsergebnisse. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Schweiz sichert sich Dreier-Spitze des Mobilfunk-Netztests 2018
10. Oktober 2018 - Im diesjährigen Mobilfunk-Netztest von "PC Magazin" und "PCgo" im DACH-Raum schneiden die Schweizer Anbieter gut ab und sichern sich alle drei Spitzenplätze. Swisscom gewinnt das Rennen knapp vor Sunrise und Salt.
Salt wächst weiter
29. August 2018 - Salt konnte im zweiten Quartal 2018 weiter zulegen. Der Gesamtumsatz stieg um 3,5 Millionen oder 1,4 Prozent auf 260,6 Millionen Franken an.
Andreas Schönenberger muss bei Salt den Chefsessel räumen
27. August 2018 - Sesselrücken bei Salt. Per 1. September muss CEO Andreas Schönenberger den Chefsessel räumen und wird von Pascal Grieder (Bild) ersetzt. Schönenberger bleibt allerdings im Verwaltungsrat des Telekommunikationsabieters.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER