Ericsson wieder auf Wachstumskurs

Ericsson wieder auf Wachstumskurs

(Quelle: Ericsson)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Oktober 2018 - Der Netzwerkausrüster Ericsson ist wieder in der Gewinnzone. Nach einer kostspieligen Sanierung schreibt das Unternehmen im dritten Quartal 2018 wieder schwarze Zahlen. Ericsson setzt stark auf 5G, um die eigene Position weiter zu stärken.
Der schwedische Netzwerkspezialist Ericsson hat seine Quartalszahlen mitgeteilt. Im dritten Quartal 2018 übertraf der Konzern die Erwartungen der Analysten und konnte unterm Strich einen Gewinn von 2,7 Milliarden Kronen (299 Millionen Franken) einfahren – nach einem Verlust von 3,5 Milliarden Kronen (387 Millionen Franken) im letzten Jahr. Der Umsatz stieg im Q3 um neun Prozent auf 53,8 Milliarden Kronen (sechs Milliarden Franken).

Den positiven Sprung führt das Unternehmen auf die starke Nachfrage nach Netzwerkausrüstungen für den kommenden Mobilfunkstandard 5G zurück. Auch zukünftig erwartet man gute Entwicklungen durch das Standard-Upgrade. Vor allem in Nordamerika seien die Geschäfte gut gelaufen – dort plane man eine Aufstockung der Belegschaft um rund 300 Mitarbeiter. Trotzdem zeigt sich Ericsson beim Ausblick noch verhalten und erwartet langsameres Wachstum im vierten Quartal.

Die Schweden hatten im letzten Jahr durch Sanierungsmassnahmen über 20'000 Arbeitsplätze gestrichen und auch den CEO gewechselt. Für das laufende Jahr werden Restrukturierungskonsten zwischen fünf und sieben Milliarden Kronen
(554 respektive 776 Millionen Franken) erwartet. (rpg)

Weitere Artikel zum Thema

Ericsson-Aktie zieht in Reaktion auf Quartalszahlen an
19. Juli 2018 - Der Netzwerkausrüster Ericsson ist im zweiten Quartal tiefer in die roten Zahlen gerutscht, hat operativ allerdings Fortschritte gemacht. Die Aktie hat am Mittwoch kräftig zugelegt.
Ericsson grenzt Verluste deutlich ein
20. April 2018 - Ericsson konnte im abgelaufenen Quartal den Verlust auf nunmehr gut 35 Millionen Dollar verringern. Zum Ergebnis beigetragen hat in erster Linie die Streichung von 18'000 Stellen.
Ericsson legt zu, enttäuscht Analysten
18. Juli 2013 - Obwohl Netzwerkausrüster Ericsson sowohl Umsatz als auch Gewinn im zweiten Quartal steigern konnte, zeigten sich die Analysten enttäuscht.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER