PCP.com-Gruppe will B2B-Geschäft forcieren

PCP.com-Gruppe will B2B-Geschäft forcieren

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2018/10 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. September 2018 - Das B2B-Geschäft ist für die PCP.com-Gruppe, zu der auch Techmania und Steg Electronics gehören, alles andere als Neuland, lief bislang aber mehrheitlich nebenher. Künftig soll es aktiv promotet werden.
PCP.com-Gruppe will B2B-Geschäft forcieren
"Wir sind überzeugt, dass wir eine Reihe an Leistungen für Händler und gewerbliche Endkunden bieten können, die einmalig auf dem Markt sind." Lorenz Weber, Geschäftsführer, PCP.com-Gruppe (Quelle: PCP.com)
Im Sommer hat die PCP.com-Gruppe, die hinter Marken wie Steg Electronics und Techmania steht, die Verpflichtung von Guido Portmann als B2B-Leiter verkündet und gleichzeitig bekannt gegeben, ebendiesen B2B-Bereich und das Geschäft mit Resellern stärken zu wollen. Neuland ist sowohl das Geschäft mit Unternehmenskunden als auch mit Händlern für die PCP.com-Gruppe bei weitem nicht. Firmenchef Lorenz Weber erklärt: "Bereits zu Zeiten, als es nur PCP.ch gab, unterhielten wir auf unserem Online-Shop bereits eine B2B-Sektion und bedienten B2B-Kunden. Heute hat jede unserer Marken, also auch Techmania und Steg, eine B2B-Sektion und deckt die Bedürfnisse von Geschäftskunden ab – gewerblichen Endverbrauchern wie Resellern gleicher­massen."

Insbesondere Steg, seit Herbst 2014 Teil der PCP.com-Gruppe, zähle im Einzugsgebiet der insgesamt 16 Filialen relativ viele Händler zu seinen Kunden – Händler, die sich auf Dienstleistungen konzentrieren und selbst kein eigenes Lager unterhalten wollen, wie Weber erklärt. Allerdings fügt Weber offen an, dass Steg bei den Geschäftskunden zuletzt Einbussen hat hinnehmen müssen, weil man die gewerblichen Kunden nach der Übernahme etwas vernachlässigt habe. "Wir haben damals entschieden, in einem ersten Schritt auf Privatkunden zu fokussieren und Steg wieder auf Kurs zu bringen. Das haben wir geschafft, nun wollen wir auch das B2B-Geschäft wieder forcieren." Dabei soll Guido Portmann eine entscheidende Rolle spielen. "Wir streben an, unter der Leitung von Guido Portmann aus den einzelnen B2B-Abteilungen unserer Marken eine grosse, kompetente B2B-Abteilung unter dem Dach der PCP.com-Gruppe zu bilden", erklärt Lorenz ­Weber.

Leistungen in den Markt tragen

Nebst dem Schritt, die B2B-Kompetenzen der einzelnen Marken zu bündeln, gehe es nun auch darum, die zahlreichen Leistungen, die man Geschäftskunden und Händlern bereits in Vergangenheit angeboten habe, etwas offensiver in den Markt zu tragen. "Bislang war es schon so, dass in erster Linie Kundenanfragen abgearbeitet wurden, ohne dass das B2B-Geschäft aktiv promotet wurde. Das soll nun ändern, denn wir sind überzeugt, dass wir eine Reihe an Leistungen für Händler und gewerbliche Endkunden bieten können, die einmalig auf dem Markt sind", erklärt Lorenz Weber: "Wir sind einer der wenigen Anbieter in der Schweiz, der ein eigenes Zentrallager sowie Lager in den Filialen unterhält, was natürlich positive Auswirkungen auf die Verfügbarkeit der Ware hat. Kommt hinzu, dass ein Händler genau einsehen kann, an welchem Standort wie viele Exemplare eines Produkts verfügbar sind, und dass wir Waren innerhalb eines Tages beim Kunden haben, egal an welchem Standort diese Ware verfügbar ist."

Nebst der Warenverfügbarkeit und dem Sortiment in der Breite und Tiefe erwähnt Weber vor allem auch die Liefergeschwindigkeit, die für Händler wie Unternehmenskunden ein entscheidender Faktor sei. So könne man als einziger Anbieter der Schweiz 36 Prozent der Schweizer Adressen – darunter neun der zehn grössten Schweizer Städte – innerhalb von drei Stunden beliefern, und das sowohl tagsüber als auch abends. "Ebenfalls schaffen wir es als einziger Lieferant in der Schweiz, Bestellungen, die bis 18 Uhr eingehen, am nächsten Tag auszuliefern", verspricht Weber, der im selben Atemzug zudem ankündigt: "Und wir werden uns hier noch weiter von der Konkurrenz absetzen. Schon bald werden Kunden noch später am Tag bestellen können und erhalten die Ware am Folgetag."
 
1 von 3

Kommentare

Mittwoch, 3. Oktober 2018 Antonio
Ein neuer Shop (z.B. mit responsive design) ist auch schon sehr lange fällig.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER