Swisscom wächst trotz rückläufigem Schweizer Kerngeschäft

Swisscom wächst trotz rückläufigem Schweizer Kerngeschäft

(Quelle: Swisscom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. August 2018 - Swisscom konnte im ersten Halbjahr den Umsatz leicht erhöhen und verkündet einen anhaltenden Trend zu Bündelangeboten. So zählen die Angebote Inone jetzt 1,89 Millionen und Swisscom TV 1,5 Millionen Kunden.
Swisscom zeigt sich mit den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2018 insgesamt zufrieden. Hier kletterte der Nettoumsatz auf 5,8 Milliarden Franken und liegt damit 2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Umsatz im Schweizer Kerngeschäft ging allerdings um 1,9 Prozent auf 4,4 Milliarden zurück – so sank der Umsatz mit Telekom-Dienstleistungen aufgrund von Preisdruck und Substitutionseffekten um über 100 Millionen Franken. Das Ebitda-Ergebnis liegt mit 2,14 Milliarden Franken um 5,2 Prozent unter dem Vorjahr – dabei sind Sondereffekte und Währungsentwicklung zu berücksichtigen.

Die TV- und Breitbandanschlüsse von Swisscom wachsen weiter: Auch im zweiten Quartal waren besonders die Inone-Bündelangebote gefragt. 550'000 Kunden wählten Inone im ersten Halbjahr, womit per Ende Juni 1,89 Millionen Kunden das Angebot nutzten. Durch die positive Entwicklung der Anzahl der Festnetz-Breitbandanschlüsse, die im Vorjahresvergleich um 39'000 auf 2,03 Millionen anstiegen, konnte auch Swisscom TV profitieren. Trotz gesteigertem Konkurrenzdruck bleibt Swisscom TV das beliebteste Digital-TV der Schweiz. Innert Jahresfrist stieg die Zahl der Anschlüsse um 54'000 oder 3,7 Prozent auf 1,5 Millionen.
Die Entwicklung der Festnetztelefonie befindet sich im Rahmen der Erwartungen. Per Ende Juni verzeichnete Swisscom im Privatkundenbereich 1,73 Millionen Festnetz-Telefonieanschlüsse, was 252'000 Anschlüsse oder 12,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau liegt.

Swisscom rechnet für 2018 unverändert mit einem Nettoumsatz von rund 11,6 Milliarden Franken, einem Ebitda von rund 4,2 Milliarden und Investitionen von weniger als 2,4 Milliarden. Bei Erreichen der Ziele plant Swisscom, der Generalversammlung 2019 für das Geschäftsjahr 2018 eine unveränderte Dividende von 22 Franken pro Aktie vorzuschlagen. (rpg)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom-Tochter Fastweb übernimmt 5G-Frequenzen von Tiscali
31. Juli 2018 - Mit der Übernahme der 5G-Frequenzen sowie der Fixed-Wireless-Sparte von Tiscali will Fastweb sein Mobil- und Konvergenzgeschäft stärken. Dabei lässt sich die Swisscom-Tochter diesen Deal 150 Millionen Euro kosten.
5G-Vergabe: Swisscom bezahlt im Stillen Busse an Salt
16. Juli 2018 - Salt hat Swisscom eine Rechnung über 20'000 Franken geschickt, die allem Anschein nach auch bezahlt wurde. Hintergrund ist eine Abmahnung aus dem April im Streit um die Vergabe der 5G-Frequenzen in der Schweiz.
SRG-Anteile bei Admeira gehen komplett an Swisscom und Ringier
29. Juni 2018 - Im Admeira-Aktionariat ändert sich die Zusammensetzung: SRG verkauft ihre Beteiligung an Swisscom und Ringier. Der Aktienverkauf soll die Aufnahme neuer Inventargeber und Aktionäre ermöglichen, während das SRG-Inventar künftig weiterhin exklusiv über Admeira vermarktet werden soll.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER