IBM schafft über 2000 Stellen in der DACH-Region

IBM schafft über 2000 Stellen in der DACH-Region

(Quelle: IBM)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. August 2018 - IBM will in den kommenden drei Jahren 2200 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich und der Schweiz einstellen. Gesucht werden Data Scientists, Systemarchitekten und Designer.
Die Zeit des Schrumpfens soll vorbei sein: Matthias Hartmann, der neue Deutschland-Chef von IBM, hat gegenüber dem "Handelsblatt" erklärt, dass im deutschsprachigen Raum wieder Personal eingestellt werden soll. Die Rede ist von 2200 Mitarbeitern, die IBM im Deutschland, Österreich und der Schweiz in den kommenden drei Jahren engagieren will. Dies, nachdem allein in Deutschland zwischen 2007 und 2017 über 7000 Stellen gestrichen wurden und auch IBM Schweiz mit Kündigungen von sich reden machte.

Zu den 2200 Mitarbeitern, die nun von aussen geholt werden sollen, heisst es, dass unter anderem Data Scientists, die Daten auswerten, Systemarchitekten, die IT-Umgebungen planen, und Designer, die digitale Projekte gestalten, gesucht würden. Gleichzeitig schreibt das Blatt aber auch, dass es auch künftig Bereiche bei IBM geben wird, die schrumpfen werden. So sei das Unternehmen etwa in Verhandlungen über einen Teilverkauf der Servicesparte mit 500 Mitarbeitern an Bechtle, zudem würden jährlich rund 200 bis 300 Mitarbeiter durch Rente wegfallen. Doch immerhin gäbe es nun Anzeichen, dass IBM im deutschsprachigen Raum wieder wachsen könnte, zudem würde die Ankündigung Optimismus verbreiten. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

IBM im zweiten Quartal erneut gewachsen
19. Juli 2018 - IBM ist im zweiten Quartal 2018 weiter gewachsen, hat bei Umsatz und Gewinn zugelegt und überzeugt seine Anleger. Der Konzern übertrifft die Erwartungen – die Aktie steigt nachbörslich um 1,1 Prozent.
Entlassungswelle bei IBM
29. Mai 2018 - IBM habe in der Watson-Health-Sparte eine grössere Zahl Mitarbeiter entlassen, berichten interne Quellen. Bis zu 70 Prozent aller Watson-Angestellten sollen betroffen sein.
Christian Keller wird Geschäftsführer von IBM Schweiz
9. Januar 2018 - Christian Keller (Bild) ist der neue Geschäftsführer von IBM Schweiz. Er folgt ab sofort auf Thomas Landolt, der neu für einen globalen Grosskunden verantwortlich zeichnet.
Entlassungen bei IBM Schweiz
5. April 2017 - IBM Schweiz soll 40 Mitarbeiter entlassen haben. Vom Unternehmen selbst gibt es keine wirkliche Bestätigung, aber auch kein Dementi.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER