UPC stellt Connect-40-Abo automatisch um und erhöht den Preis

UPC stellt Connect-40-Abo automatisch um und erhöht den Preis

(Quelle: UPC)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
31. Juli 2018 - UPC erhöht seinen Connect-40-Abokunden die Leistung von 40 Mbit/s auf 100 Mbit/s. Was auf den ersten Blick gut klingen mag, hat einen Haken: Die Umstellung erfolgt ohne Gegenwehr der Kunden automatisch und kostet den Abonnenten 5 Franken mehr im Monat.
UPC-Kunden mit dem Abo Connect 40 surfen ab dem 1. Oktober statt wie bisher mit 40 Mbit/s neu mit 100 Mbit/s. Die Erhöhung der Leistung ist aber nicht kostenlos, werden dafür doch 5 Franken mehr pro Monat verrechnet, wie der "Blick" berichtet und sich dabei auf ein Schreiben an die Kunden bezieht, das ihm vorliegt. Der Haken an der Sache: Wer nicht schneller surfen und dafür mehr bezahlen will, der muss selbst aktiv werden und UPC bis zum 27. August telefonisch kontaktieren. Nur so können die Abonnenten weiterhin mit der bisherigen Geschwindigkeit zum bisherigen Preis surfen. Wer diesen Hinweis auf dem Brief allerdings übersieht, der wird automatisch auf das teurere Abo umgestellt.

Telekom-Experte Ralf Beyeler vom Vergleichsdienst Moneyland bezeichnet dieses Vorgehen von UPC gegenüber dem "Blick" als "Frechheit dem Kunden gegenüber". Dies sei keinesfalls kundenfreundlich. Sowohl UPC als auch Konkurrent Sunrise würden Abos und Kunden regelmässig umstellen – laut Beyeler ein Weg, um mehr Umsatz und Gewinn zu machen, denn die wenigsten Kunden würden gegen solche Abo-Änderungen protestieren.

UPC lässt derweil gegenüber dem "Blick" verlauten, dass in den AGB einseitige Vertragsänderungen erlaubt seien. "Wir haben Feedback von Kunden, die sich positiv zur Anpassung äussern. Wir haben auch Kunden, die sich bei uns melden, um auf dem aktuellen Produkt zu bleiben", so UPC-Mediensprecher Bernard Strapp.

Verärgern dürfte die aktuelle Änderung aber nicht nur zum Wechsel gedrängte Kunden, sondern auch Abonnenten von Connect 50. Denn diese zahlen laut "Blick" künftig weiterhin 5 Franken mehr als die neuen Connect-100-Kunden, erhalten aber nur die Hälfte der Geschwindigkeit. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

EU winkt UPC-Austria-Übernahme durch
10. Juli 2018 - T-Mobile darf UPC in Österreich übernehmen. Die Europäische Kommission hat dem Deal zugestimmt, da sich die Tätigkeiten der beiden Unternehmen ergänzen.
UPC und Elektron starten IoT-Kollaboration
6. Juni 2018 - UPC spannt mit dem Schweizer Technologieunternehmen Elektron zusammen, um massgefertigte IoT-Lösungen anbieten zu können, und setzt dabei auf Wireless Smart Utility Networks.
Weniger Umsatz für UPC im ersten Quartal
9. Mai 2018 - Für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres meldet UPC einen Umsatzrückgang um 1,4 Prozent auf 327 Millionen Franken. Bei den Abonnenten konnte der Kabelnetzbetreiber einzig im Mobile-Bereich zulegen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER