Check Point kündigt Infinity Total Protection an

Check Point kündigt Infinity Total Protection an

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Januar 2018 - Check Point hat mit Infinity Total Protection ein neues Sicherheitsbereitstellungsmodell für die Echtzeit-Prävention von Bedrohungen und Cyberangriffen vorgestellt.
Check Point kündigt Infinity Total Protection an
(Quelle: Check Point)
Check Point Software Technologies kündigt Infinity Total Protection an, eine Security-Plattform, die es Unternehmen ermöglichen soll, Cyberangriffe der neusten Generation zu verhindern.

Wie das Unternehmen mitteilt, erleben viele Unternehmen derzeit Cyber-Attacken der Generation V (5. Generation). Diese ausgeklügelten Angriffe auf Mobil-, Cloud- und verschiedene Unternehmensnetzwerke umgehen problemlos herkömmliche, statische, detektionsbasierte Abwehrmechanismen, die heute von den meisten Unternehmen genutzt werden. Um Netzwerke und Daten vor diesen Angriffen zu schützen, kombiniert Check Point Infinity Echtzeit-Bedrohungsprävention, Shared Intelligence und die weitere Sicherheitstechnologien für Netzwerke, Cloud und Mobile.

Check Point bezeichnet Infinity Total Protection als ein völlig neues Modell mit einem einfachen All-Inclusive-Abonnement pro Benutzer und Jahr. Das Angebot ermögliche es Unternehmen, die Sicherheit von Gen V in ihrem gesamten Netzwerk voll auszunutzen. Infinity Total Protection umfasst sowohl Netzwerksicherheitshardware als auch -software, mit vollständig integrierten Endpunkt-, Cloud- und Mobile-Schutz und Zero-Day-Bedrohungsprävention sowie Unified Management und Premium-Support rund um die Uhr.
"Cyber-Attacken werden täglich grösser, ausgefeilter und komplexer, aber viele Unternehmen verlassen sich immer noch auf veraltete Sicherheitstechnologien der älteren Generation, die Angriffe erst erkennen können, wenn sie bereits aufgetreten sind", sagt Gabi Reish, VP Product Management und Produktmarketing bei Check Point. "Mit Infinity Total Protection können Unternehmen schnell und einfach die Cyber-Sicherheit von Gen V, die Check Point Infinity-Architektur, in ihrer gesamten Umgebung implementieren und so die fortschrittlichsten Bedrohungen und Angriffe verhindern und blockieren."

Die neue Lösung wurde auf der CPX 360 Barcelona vorgestellt, dem jährlichen Cyber-Security-Gipfel von Check Point und der Messe für Kunden und Partner. CPX 360 widmet sich der Bewältigung der drängendsten Herausforderungen im Bereich der Cybersicherheit und unterstützt Kunden aller Grössenordnungen bei der Entwicklung von Strategien, um den neuen und aufkommenden Cyber-Bedrohungen einen Schritt voraus zu sein. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Also Schweiz vertreibt Produkte von Check Point
8. Januar 2018 - Ab sofort führt Also Schweiz auch Produkte und Dienstleistungen des Security-Anbieters Check Point in seinem Portfolio.
Portrait: Sonja Meindl, die Weitblickende
4. Dezember 2017 - Sonja Meindl, Country Managerin Alps des Sicherheitsanbieters Check Point, wollte nach dem Studium alles machen ausser in die IT zu gehen.
Check Point mit gutem Quartalsergebnis
1. November 2017 - Check Point hat die Zahlen zum dritten Quartal präsentiert und konnte ein Gewinn-Plus von rund 15 Prozent verzeichnen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER