Globale IT-Ausgaben steigen 2018 weiter an

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
17. Januar 2018 - Die weltweiten IT-Ausgaben für 2018 sollen sich auf insgesamt etwa 3,7 Billionen US-Dollar belaufen, was einem Anstieg von 4,5 Prozent gegenüber 2017 entspricht.
Gemäss den Analysten von Gartner werden die weltweiten IT-Ausgaben 2018 auf insgesamt 3,7 Billionen US-Dollar ansteigen, was im Vergleich zu 2017 einem Anstieg von 4,5 Prozent entsprechen würde.

"Das Wachstum der weltweiten IT-Ausgaben begann sich im Jahr 2017 zu drehen, wobei in den nächsten Jahren ein kontinuierliches Wachstum erwartet wird. Dennoch droht Unsicherheit, wenn Unternehmen die potenziellen Auswirkungen von Brexit, Währungsschwankungen und eine mögliche globale Rezession in Betracht ziehen", so John-David Lovelock, Research Vice President bei Gartner. "Trotz dieser Ungewissheit werden die Unternehmen weiterhin in IT investieren, da sie mit einem Umsatzwachstum rechnen, aber ihr Ausgabeverhalten wird sich ändern. Projekte in den Bereichen Digital Business, Blockchain, Internet of Things und Progression von großen Datenmengen über Algorithmen bis hin zu maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz (KI) werden auch weiterhin die Haupttreiber des Wachstums sein.

Die Unternehmenssoftware weist weiterhin ein starkes Wachstum auf, wobei die weltweiten Softwareausgaben 2018 voraussichtlich um 9,5 Prozent steigen und 2019 um weitere 8,4 Prozent auf insgesamt 421 Milliarden US-Dollar steigen werden. Es wird erwartet, dass Unternehmen ihre Ausgaben für Unternehmensanwendungssoftware im Jahr 2018 erhöhen werden, wobei sich das Budget mehr und mehr auf Software as a Service (SaaS) verlagert. Die zunehmende Verfügbarkeit von SaaS-basierten Lösungen fördert die Akzeptanz und die Ausgaben in vielen Unterkategorien, wie zum Beispiel Finanzmanagementsysteme, Human Capital Management und analytische Anwendungen.
Für 2018 wird ein Wachstum des Gerätebereichs von 5,6 Prozent erwartet. Im Jahr 2017 wuchs der Gerätebereich erstmals seit zwei Jahren wieder mit einem Plus von 5,7 Prozent. Die Ausgaben der Endverbraucher für Mobiltelefone dürften leicht ansteigen, da die durchschnittlichen Verkaufspreise weiter steigen, auch wenn die Absatzzahlen voraussichtlich niedriger ausfallen werden. Für 2018 wird ein flaches PC-Wachstum erwartet, auch wenn die fortgesetzte Migration von Windows 10 das Wachstum des Geschäftsmarktes in China, Lateinamerika und Osteuropa vorantreiben wird. Die Auswirkungen des iPhone 8 und des iPhone X waren im Jahr 2017 erwartungsgemäß minimal. Allerdings wird erwartet, dass die iOS-Lieferungen im Jahr 2018 um 9,1 Prozent zunehmen werden.

"Mit Blick auf einige der Schlüsselbereiche, die die Ausgaben in den nächsten Jahren vorantreiben, prognostiziert Gartner 2,9 Billionen Dollar an neuen Geschäftswertmöglichkeiten, die der AI bis 2021 zugeschrieben werden können, sowie die Fähigkeit, 6,2 Milliarden Stunden Arbeitsproduktivität wiederherzustellen", sagte Lovelock. "Dieser Geschäftswert ist darauf zurückzuführen, dass AI zum Beispiel dazu dient, Effizienzsteigerungen zu erzielen, Einblicke zu schaffen, die das Kundenerlebnis personalisieren, Engagement und Kommerz anregen und dazu beitragen, die Möglichkeiten zur Umsatzgenerierung im Rahmen neuer Geschäftsmodelle zu erweitern, die auf den Erkenntnissen aus Daten beruhen." (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Halbleiter-Umsatz soll 2018 um 7,5 Prozent auf 451 Milliarden Dollar zulegen
16. Januar 2018 - Laut Gartner wird der Umsatz mit Halbleitern im laufenden Jahr um 7,5 Prozent ansteigen. Damit wird die bisherige Schätzung deutlich nach oben korrigiert.
Gartner meldet Minus für PC-Markt
15. Januar 2018 - Laut den Marktforschern von Gartner sind die weltweiten PC-Verkaufszahlen im vierten Quartal 2017 um 2 Prozent, im gesamten Jahr um 2,8 Prozent gesunken.
Weltweiter Smartphone-Markt ist im dritten Quartal gewachsen
5. Dezember 2017 - Das Geschäft mit Smartphones floriert weiter. Im dritten Quartal konnte der globale Markt um 3 Prozent zulegen. Vor allem die fünf stärksten Marken zeigten ein überdurchschnittliches Wachstum.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER