Uber will bis 2019 an die Börse

Uber will bis 2019 an die Börse

(Quelle: Expedia)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. November 2017 - Dara Khosrowshahi, CEO von Uber, hat angekündigt, das Unternehmen bis 2019 an die Börse bringen zu wollen. Die Verhandlungen mit Softbank sollen dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
Mit seinem neuen CEO erhält Uber auch gleich einen neuen Strategiefahrplan. Dara Khosrowshahi, der im Juni 2017 die Nachfolge von Mitgründer Travis Kalanick angetreten hat, nachdem dieser von den Anteilseignern zum Rücktritt aufgefordert worden war (Swiss IT Reseller berichtete), will das Unternehmen an die Börse bringen.

Während Kalanick Uber so lange wie möglich von der Börse fernhalten wollte, ist Khosrowshahi der Ansicht, dass man als privates Unternehmen im Auge der Öffentlichkeit mit all den Nachteilen einer öffentlichen Unternehmung zu kämpfen habe, gleichzeitig aber von keinem der Vorteile profitieren könne. Er möchte den Börsengang deshalb bis 2019 vollziehen, wie Khosrowshahi im Rahmen der Dealbook-Konferenz der New York Times verriet.

Dem CEO zufolge werden die Verhandlungen mit Softbank, das Interesse an einer Investition in Uber bekundet hat, nicht vom bevorstehenden IPO beeinträchtigt. Die Japaner hätten "Itproco" nach kein sonderliches Interesse an einem Börsengang. Ob der Deal zustande kommt, bleibt allerdings abzuwarten. Masayoshi Son, CEO von Softbank, soll nämlich angekündigt haben, das statt einer Investition in Uber durchaus ein Investment in Konkurrent Lyft denkbar wäre. (af)

Weitere Artikel zum Thema

Jalali-Nachfolger bei Uber bereits gefunden
15. Juni 2017 - Der Fahrdienstvermittler Uber hat mit dem 37-jährigen Deutschen Andreas Weinberger bereits einen Jalali-Nachfolger ernannt. Im Gegensatz zu Jalali wird Weinberger aber nicht DACH-Chef, sondern verantwortet die Geschäftsbereiche Österreich und Deutschschweiz.
Uber DACH-Chef Rasoul Jalali geht zu Pegasus Digital
14. Juni 2017 - Rasoul Jalali, zuletzt General Manager für die DACH-Region bei Uber, verlässt den Fahrdienstvermittler und engagiert sich bei der Schweizer Ideenschmiede Pegasus Digital.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER