x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Microsoft will im Hardware-Geschäft bleiben

Microsoft will im Hardware-Geschäft bleiben

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. Oktober 2017 - Entgegen diversen Gerüchten bekräftigt Microsofts Hardware-Manager Yusuf Mehdi, man werden am Hardwaregeschäft und damit auch an der Surface-Familie festhalten.
In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Meldungen, wonach Microsoft sich aus dem Geschäft mit Mobilrechnern zurückziehen und die Surface-Linie sang und klanglos untergehen lassen werde. Erst anfangs Monat gaben verschiedene namhafte IT-Manager ihren Befürchtungen Ausdruck, Microsoft könne sich angesichts tiefer Absatzzahlen und geringer Margen von der Surface-Linie verabschieden (Swiss IT Magazine berichtete).

Doch dem hält der Technologiekonzern jetzt entgegen. Microsofts Hardware-Chef Yusuf Mehdi erklärte gegenüber der britischen News-Plattform "Silicon", es bestehe kein Grund, sich Sorge zu machen. Man halte bei Microsoft am Geräte-Business und damit auch an der Surface-Linie, der Xbox und Hololens ohne Abstriche fest ("fully commited"). Dabei verwies Mehdi auf die vor kurzem erfolgte Markteinführung des Surface Book 2, das die Stärken des PC als beste Kreativplattform unterstreichen würde. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Gibt Microsoft die Surface-Linie 2019 auf?
5. Oktober 2017 - Marktforscher und Konkurrenten glauben, dass Microsoft spätestens 2019 die verlustreiche Surface-Linie einstellt, die margenschwache Hardware-Produktion verlässt und sich ganz auf Cloud und Software konzentriert.
Microsoft Surface-Geräte sollen anfällig für Defekte sein
11. August 2017 - In den USA hat eine Verbraucherschutzorganisation Surface-Produkten von Microsoft eine schlechte Note ausgestellt.
Update: Microsoft präsentiert Surface Laptop
3. Mai 2017 - Microsoft hat den Surface Laptop vorgestellt, ein traditionelles Notebook, auf dem Windows 10 S läuft – quasi das Pendant zu Chrome OS – und das ab Mitte Juni für 1129 Franken verkauft wird.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER