Accenture mit uneinheitlichem Ergebnis

Accenture mit uneinheitlichem Ergebnis

(Quelle: Swiss Fintech Award 2016)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. März 2017 - Mit einem 5-Prozent-Plus beim Umsatz und leicht rückläufigem Gewinn entsprach Accenture nur teilweise den Markterwartungen. Da auch der Ausblick enttäuschte, reagierte die Aktie negativ.
Das IT-Beratungshaus Accenture hat die Ergebnisse fürs jüngste Geschäftsquartal vorgelegt, das per 28. Februar abgeschlossen wurde, und präsentiert ein durchzogenes Resultat. So konnte der Umsatz im vergangenen Quartal um 5 Prozent auf gut 8,32 Milliarden Dollar gesteigert werden, womit man den eigenen Prognosen entsprechen konnte. Zulegen konnte insbesondere der Consulting-Bereich, wo die Einnahmen um 7 Prozent auf gut 3,9 Milliarden Dollar kletterten. Der Nettogewinn in Höhe von 887 Millionen Dollar oder 1,33 Dollar pro Aktie fiel dagegen leicht tiefer aus als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Seitens der Marktbeobachter wurde allerdings nur mit 1,30 Dollar pro Aktie gerechnet, dafür ging man von einem leicht höheren Umsatz aus.

Mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen revidierte Accenture die Prognose fürs gesamte Geschäftsjahr nach oben und geht nun von leicht höheren Einnahmen im Bereich von 34,86 und 35,51 Milliarden Dollar aus, während ein Gewinn zwischen 5,64 und 5,87 Dollar pro Aktie angepeilt wird. Damit traf man die Schätzungen der Analysten allerdings nur zur Hälfte. Diese gingen laut Thomson Reuters im Schnitt von Einnahmen über 34,6 Milliarden Dollar und einem Profit von 5,87 Dollar pro Aktie aus.

Nachdem die Accenture-Papiere noch anfangs Woche ein Allzeit-Hoch erreicht hatten, reagierten die Anleger nicht sonderlich erfreut auf die Quartalszahlen und die Papiere gaben zwischenzeitlich bis zu 5 Prozentpunkte nach. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Accenture übernimmt Sinnerschrader
24. Februar 2017 - Zum Preis von 9 Euro pro Aktie schluckt Accenture die deutsche Full-Service-Agentur Sinnerschrader, die mit Accenture Interactive verschmelzen wird. Sinnerschrader-CEO Matthias Schrader bleibt CEO im kombinierten Unternehmen.
Accenture bildet ab kommendem Jahr Lehrlinge aus
20. Dezember 2016 - Accenture schafft ab kommendem Jahr zehn Ausbildungsplätze für IT-Lernende. Mit dem Angebot möchte der Consulting- und IT-Dienstleister dem Fachkräftemangel in der Schweizer ICT-Branche entgegenwirken.
Durchzogenes Ergebnis bei Accenture
18. Dezember 2015 - Accenture konnte zwar den Quartalsumsatz leicht anheben und lag damit auch über den Analystenschätzungen, doch verfehlte man die Erwartungen beim Gewinn wie auch beim Ausblick aufs laufende Quartal.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER