Sunrise verkauft möglicherweise Telekommasten
Quelle: Sunrise

Sunrise verkauft möglicherweise Telekommasten

Um Schulden abzubauen, erwägt Sunrise, einen Teil der Telekommasten zu verkaufen. Damit könnte der Telco 500 Millionen Franken einnehmen.
26. Januar 2017

     

Sunrise klärt aktuell einen Verkauf der eigenen Telekommasten ab, schreibt "Finanzen.ch" unter Berufung auf eine Mitteilung des Telco-Anbieters. Der Grund für den möglichen Verkauf sei die Verschuldung von Sunrise, die durch den Erlös der Masten abgebaut werden könnte. Dabei soll lediglich der passive Teil der Telekommasten veräussert werden, heisst es im Bericht weiter, nicht die gesamte Infrastruktur. Sunrise könne damit wohl 500 Millionen Franken einspielen, wie die Bank Vontobel vermutet.


Ob der Verkauf aber tatsächlich stattfindet, sei noch nicht klar, die Gespräche diesbezüglich befinden sich noch im Anfangsstadium. Die Anleger reagierten auf jeden Fall positiv auf die Nachricht. Der Wert der Sunrise-Aktien stieg zwischenzeitlich um knapp 4 Prozent. (aks)



Weitere Artikel zum Thema

Schweizer Telekommunikationsbranche setzt pro Sekunde 580 Franken um

19. Dezember 2016 - Das Vergleichsportal Handy-Abovergleich.ch stellt eine Realtime-Grafik zur Verfügung, die unter anderem die sekündlichen Umsätze der Schweizer Telekommunikationskonzerne Swisscom, Sunrise und Salt sowie von ausgewählten internationalen Betrieben darstellt. Zudem hat das Portal errechnet, wie viele SMS in der Schweiz pro Sekunde versendet werden.

Sunrise mit bestem Handynetz, Swisscom gratuliert

29. November 2016 - Wachablösung an der Spitze der Schweizer Mobilnetzbetreiber: Sunrise wurde im "Connect"-Netztest das beste Handynetz bescheinigt. Der vormalige Seriensieger Swisscom gratuliert.

Mehr Kunden, aber weniger Umsatz bei Sunrise

10. November 2016 - Sunrise kann im dritten Quartal zwar die Anzahl der Kunden steigern, muss jedoch weiterhin mit einem Umsatzminus leben. Der Gewinn betrug im Q3 22 Millionen Franken.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER