x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Bern veröffentlicht Gutachten zur Freigabe von Open Source Software

Bern veröffentlicht Gutachten zur Freigabe von Open Source Software

(Quelle: Uni Bern)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
31. August 2016 - Der Kanton Bern hat ein Gutachten zur Freigabe von Open Source Software publiziert, welches besagt, dass ohne neue gesetzliche Grundlage eigene Software-Entwicklungen als Open Source Software veröffentlicht werden dürfen.
Das Berner Amt für Informatik und Organisation (KAIO) hat ein "Gutachten zu den rechtlichen Voraussetzungen der Nutzung von Open Source Software in der öffentlichen Verwaltung insbesondere des Kantons Bern" publiziert. Das 131-seitige Rechtsgutachten wurde von Prof. Dr. Tomas Poledna, Prof. Dr. Simon Schlauri und Samuel Schweizer verfasst. Im Gutachten wird aufgezeigt, dass der Kanton Bern in den meisten Fällen ohne neue gesetzliche Grundlage eigene Software-Entwicklungen als Open Source Software veröffentlichen darf.
Wie in einer Pressemitteilung steht, veröffentlichen diverse Behörden heutzutage Open Source Software, um die Verbreitung von E-Government-Lösungen und die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung zu fördern sowie die Abhängigkeiten von IT-Herstellern zu reduzieren. So sollen auf der Open-Source-Entwicklerplattform Github über 600 öffentliche Stellen aus der ganzen Welt registriert sein. Und auch auf dem Joinup-Portal der Europäischen Kommission sind mehrere Tausend Open-Source-Anwendungen des öffentlichen Sektors publiziert, heisst es.

Der Schweizer Open-Source-Förderverein CH Open begrüsst laut Mitteilung das Gutachten, welches auch anderen öffentlichen Stellen als Grundlage für die offizielle Freigabe von Open Source Software dienen kann. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

Kanton Zürich passt Start-up-Besteuerung an
3. März 2016 - Der Kanton Zürich will attraktiver für Start-ups werden und hat seine Besteuerung angepasst. Sie sollen während drei Jahren von Erleichterungen bei der Vermögenssteuer profitieren.
APZ-Projekt in St. Gallen erfolgreich abgeschlossen
27. Januar 2016 - Die Angestellten des Kantons St. Gallen arbeiten seit Ende 2015 mit einer der modernsten Arbeitsplatzinfrastrukturen der Schweiz. Mit Unterstützung der Abraxas Informatik AG wurde das Projekt "Arbeitsplatz der Zukunft" (APZ) 2015 erfolgreich zum Abschluss gebracht. Die neue Infrastruktur basiert auf einer Private Cloud und besticht durch gute Performance, Flexibilität sowie einen hohen Automatisierungsgrad.
Abacus und St. Galler Gemeinden weiter im Zwist
3. August 2015 - Das Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen hat Ende letzte Woche einen neuen Entscheid im Streit zwischen Abacus und den vier vom Softwarehersteller verklagten Gemeinden St. Gallen, Rapperswil-Jona, Wil und Wittenbach getroffen. Dieser wird von beiden Seiten mit Genugtuung zur Kenntnis genommen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER