"Apple Pay wird den Markt dominieren"

"Apple Pay wird den Markt dominieren"

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. Juli 2016 - Comparis stellt dem Handling von Apple Pay ein gutes Zeugnis aus und rechnet damit, dass der Bezahldienst den Schweizer Markt schon bald dominieren wird. Dass erst wenige Kartenherausgeber unterstützt werden, sieht man unproblematisch.
Allerdings wird zum Beispiel eine herkömmliche Mastercard der UBS nicht unterstützt. (Quelle: SITM)
Apple Pay oder Twint? Auf diese Frage läuft der Markt der mobilen Bezahlsysteme in der Schweiz wohl heraus. Nachdem Apple Pay seit heute in der Schweiz verfügbar ist, haben die Experten von Comparis den Dienst unter die Lupe genommen und ihre Einschätzungen zu den Marktchancen abgegeben.

Das Urteil zum Handling von Apple Pay fällt dabei äusserst positiv aus. Die Hinterlegung der Kreditkarte dauere gerade einmal zehn Sekunden, so Comparis, und erklärt das Setup folgendermassen: Wird die App Apple Wallet einmal geöffnet, erscheint der Hinweis auf Apple Pay. Mit einem Klick auf diesen Banner wird man aufgefordert, die Angaben seiner Kreditkarte zu hinterlegen. Ist bereits eine Kreditkarte mit dem Apple-Account verknüpft, wird sogar nur noch die Sicherheitsnummer abgefragt. Ansonsten wird diese kurzerhand mit der Kamera eingescannt. Je nach Kreditkartenausgeber muss dann noch – via SMS oder einem kurzen Telefonat mit der Servicestelle – einmal kurz quergecheckt werden. Was Comparis rund um den Setup-Test allerdings verschweigt: Apple Pay funktioniert längst nicht mit allen Kreditkarten, die in der Schweiz im Umlauf sind, sondern lediglich mit einer Bonus Card, einer Cornèrcard oder einer Karte von Swiss Bankers.
Ungeachtet dessen glaubt Comapris an den Erfolg von Apple Pay. So erklärt Jean-Claude Frick, Digital-Experte von Comparis.ch: "Apple Pay wird den Markt in der Schweiz bald dominieren. Bis Ende Jahr dürften Coop und Migros ebenfalls Apple Pay Transaktionen erlauben. Während die Schweizer Banken und die Postfinance mit Twint noch den Start im Herbst vorbereiten, ist Apple Pay ab sofort verfügbar. Die hohe iPhone-Dichte in der Schweiz wird massgeblich zum Erfolg von Apple Pay beitragen." Ebenfalls überzeugt vom Erfolg ist Marc Parmentier, der Bankenexperte von Comparis, auch wenn er zumindest die beschränkte Unterstützung an Kartenherausgebern als Wermutstropfen ins Feld führt. Jedoch sei Apple Pay auch im Heimatland 2014 nur mit gerade mal sechs Banken gestartet – nun seien es rund 2500. Apple habe sich am Schweizer Markt in die Pole Position gebracht, glaubt Parmentier: "Der Zusammenschluss von Paymit und Twint zum neuen Schweizer Bezahldienst Twint ist möglicherweise zu spät erfolgt. Twint, das erst im Herbst startet – sofern die Wettbewerbshüter grünes Licht geben – dürfte einen schweren Stand haben, sich gegen Apple zu behaupten." (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Apple Pay in der Schweiz ab sofort verfügbar
7. Juli 2016 - Ab sofort können iPhone-, iPad und Apple-Watch-Nutzer Apple Pay in der Schweiz brauchen. Vorerst benötigt man aber eine Visa oder Mastercard von Swiss Bankers oder Cornèr Bank.
Konsumentenschutz klagt gegen Apple Pay
6. Juli 2016 - Der Konsumentenschutz hat gegen Apples Bezahldienst Apple Pay eine Beschwerde bei der Wettbewerbskommission eingereicht. Grund dafür ist das Vorgehen des amerikanischen Konzerns bei der Nutzung der NFC-Technologie.
Apple Pay kommt definitiv in die Schweiz
14. Juni 2016 - Der Bezahldienst Apple Pay kommt diesen Sommer in die Schweiz. Zudem hat der Konzern bekannt gegeben, dass mit Apple Pay im Web der Dienst auch seinen Weg auf den Computer findet.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER