Devolo präsentiert das Smart Home zum Selbermachen

Devolo präsentiert das Smart Home zum Selbermachen

(Quelle: Devolo)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. Juli 2016 - Ab Ende Juli ist Devolo Home Control in der Schweiz erhältlich. Das System bietet die Möglichkeit, mehrere individuelle Komponenten im eigenen Smart Home zu integrieren und zu verbinden.
Im Rahmen eines Launch-Events für Reseller und Journalisten im Zürcher Kreis 9 präsentierte der deutsche Hersteller Devolo mit Home Control eine Lösung, mit der der Anwender sich sein smartes Heim selber zusammenzustellen kann. Im Zentrum von Devolo Home Control steht eine Zentrale, die als einmalige Steuereinheit für jede Installation benötigt wird. Weitere Komponenten wie etwa Tür- und Fensterkontakt, Bewegungsmelder, Rauchmelder, Heizkörperthermostat, Raumthermostat, Funkschalter, Alarmsirene, Wassermelder, Luftfeuchtemelder, Schalt- und Messsteckdose oder eine Fernbedienung können zum System individuell hinzugefügt werden. Die Erstinstallation erfolgt über den Computer und auch per mobile App ist die Steuerung von Home Control möglich. Durch die Wenn/Dann-Schaltungen lassen sich einzelne Smart-Home-Bausteine miteinander verbinden. So kann der Bewegungsmelder im Flur beispielsweise nicht nur das Licht einschalten, sondern bei Abwesenheit der Bewohner auch über ungebetene Gäste per Push-Nachricht, SMS oder E-Mail informieren. Oder dafür sorgen, dass beim Öffnen des Fensters der Thermostaat deaktiviert wird. Gemäss Devolo sind alle Komponenten leicht an- und abmontierbar und können im Falle eines Umzugs einfach ausgebaut und in den neuen vier Wänden wieder eingerichtet werden.
Die Home-Control-Produktwelt basiert auf dem weltweiten Funkstandard Z-Wave, soll in den Bereichen Komfort, Sicherheit sowie Energiesparen eingesetzt werden können und besteht aus mehreren Einzelteilen, die ins heimische Netzwerk integriert werden und jederzeit, auch mit markenfremden Produkten, die auf Z-Wave basieren, erweitert werden können. Z-Wave arbeitet auf der speziell für Kurzstreckenfunk reservierten Frequenz von 868,42 MHz und ist ein bidirektionales Funk-System, welches jeweils eine automatische Rückmeldung erhält, ob die Funktion ausgeführt wurde. Zudem agieren jegliche Komponenten, die ins Z-Wave-System eingebunden sind, als Empfänger und als Vermittler. So erreicht das Signal eine erweiterte Peripherie. Auch die Integration in ein If-this-than-that (IFTTT)-System wird von Z-Wave unterstützt. Die Devolo-Home-Control-Zentrale ist zudem mit der DLAN-Powerline-Technik ausgestattet, erlaubt DLAN-Anwendern die Integration in das bestehende Netzwerk und ermöglicht eine optimale Platzierung des Geräts im Haus.

Auf der nächsten Seite finden Sie die Verfügbarkeit und Preise von Devolo Home Control.


 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER