x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Ehemalige beschuldigt Oracle Umsatzzahlen manipuliert zu haben

Ehemalige beschuldigt Oracle Umsatzzahlen manipuliert zu haben

(Quelle: Oracle)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. Juni 2016 - Gemäss einer ehemaligen Oracle-Mitarbeiterin hat die Firma die Umsatzzahlen des Cloud-Geschäfts manipuliert. Nun wollen auch die Aktionäre das Unternehmen einklagen.
Wie das amerikanische Newsportal "NBC" berichtet, hat die ehemalige Mitarbeiterin Svetlana Blackburn eine Klage gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber eingereicht. Die ehemalige Mitarbeiterin der Finanzabteilung von Oracle hat sich gemäss eigenen Angaben geweigert, die Umsatzzahlen des Cloud-Geschäfts des Unternehmens zu beschönigen. Als Resultat der Weigerung sei ihr gekündigt worden. Falls ihr vom Gericht Recht gegeben wird, wäre ihre Widersetzung gegen die Anweisungen ihrer ehemaligen Vorgesetze rechtens und sie hätte als Whistleblower Anrecht auf einen Teil des gegen Oracle verhängten Bussgeldes.

Inzwischen sollen auch die Aktionäre von Oracle eine Klageschrift gegen das Unternehmen eingereicht haben, da der Aktienkurs von Oracle seit dem Bekanntwerden des Zahlenskandals um sechs Prozent gefallen ist. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft und Oracle auf Einkaufstour
4. Mai 2016 - Oracle hat schon wieder zugeschlagen und sich nach Textura mit Opower einen weiteren Cloud-Anbieter geschnappt. Microsoft hat sich derweil mit Solair, einem italienischen Anbieter von IoT-Services, verstärkt.
Oracle übernimmt Cloud-Anbieter Textura
29. April 2016 - Zum Preis von 663 Millionen Dollar hat Oracle den aufs Bauwesen spezialisierten Cloud-Anbieter Textura übernommen. Dessen Angebot soll mit Oracles Primavera-Plattform verschmolzen werden.
Oracles Linux-Guru wechselt zu Microsoft
4. April 2016 - Wim Coekaerts, ehemals bei Oracle als Vice President für die Themen Linux und Virtualisierung zuständig, arbeitet neu für Microsoft.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER