x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

HP verklagt Autonomy-Manager auf 5,1 Milliarden Dollar

HP verklagt Autonomy-Manager auf 5,1 Milliarden Dollar

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
1. April 2015 - Hewlett Packard verklagt ehemalige Autonomy-Manager auf 5,1 Milliarden Dollar Schadensersatz wegen massiv frisierter Geschäftszahlen vor der milliardenschweren Unternehmensübernahme. Die Verklagten reagieren ihrerseits mit einer Verleumdungsklage.
HP verklagt Autonomy-Manager auf 5,1 Milliarden Dollar
(Quelle: HP)
Ein paar Jahre schon brodelt es um das Thema, dass die Geschäftszahlen des britischen Software-Herstellers Autonomy vor der milliardenschweren Übernahme durch HP massiv frisiert worden sein sollen. Nun macht HP ernst und verklagt zwei ehemalige Autonomy-Manager auf 5,1 Milliarden Dollar Schadensersatz, wie HP gegenüber Reuters bestätigt hat. Bei den Verklagten handelt es sich um den Autonomy-Mitgründer Michael Lynch und den ehemaligen CFO Sushovan Hussain. Die beiden haben ihrerseits bereits eine Gegenklage angekündigt: Sie fordern einen Schadensersatz von 100 Millionen Pfund, weil sie sich von HP verleumdet sehen.

Die Übernahme des britischen Softwareherstellers hatte HP über 11 Milliarden Dollar gekostet. Bereits in den letzten Jahren war in Berichten herausgekommen, dass Autonomy die Geschäftszahlen massiv beschönigt, etwa der Gewinn um den Faktor fünf höher ausgewiesen haben soll (Swiss IT Magazine berichtete). (aks)

Weitere Artikel zum Thema

HP-Chefetage soll von Autonomy-Schummeleien gewusst haben
19. Februar 2014 - Berichten zufolge wusste die Führungsetage von HP bereits kurz nach der Autonomy-Übernahme, dass in der Buchhaltung des Softwarehauses nicht alles mit rechten Dingen zu und her ging.
Autonomy soll für HP Geschäftszahlen geschönt haben
6. Februar 2014 - Neuen Berichten zufolge soll Autonomy vor der Übernahme durch HP seine Zahlen massiv beschönigt haben. Der Gewinn beispielsweise sei um den Faktor fünf höher ausgewiesen worden.
Autonomy-Gründer wehrt sich gegen HP-Vorwürfe
23. November 2012 - Autonomy soll vor der Übernahme durch HP seine Bilanzen frisiert haben und HP damit Milliardenabschreiber beschert haben. Autonomy-Gründer Mike Lynch spielt die Vorwürfe nun aber runter.
FBI ermittelt im Fall HP und Autonomy
22. November 2012 - Die Affäre rund um die Autonomy-Übernahme durch HP und den Milliardenabschreiber zieht weitere Kreise. Verschiedene Medien bringen nun auch das FBI und die UBS mit ins Spiel.
Milliardenverlust bei HP, Unregelmässigkeiten bei Autonomy-Kauf
20. November 2012 - HP muss fürs vierte Quartal des Geschäftsjahres einen Verlust von 6,9 Milliarden US-Dollar hinnehmen. Hauptverantwortlich ist ein riesiger Abschreiber auf den Zukauf von Autonomy.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER