ETH Lausanne setzt auf Cisco

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. Mai 2014 - Für die WLAN-Infrastruktur der ETH Lausanne kommen neu Cisco-Lösungen zum Einsatz. Damit sieht sich die Hochschule für den Bring-your-own-Device-Trend gerüstet.
Das seit Anfang der 2000er-Jahre an der ETH Lausanne (EPFL) aufgebaute WLAN-Netz wurde in Vergangenheit durch die steigende Zahl an Studierenden, die ihre Mobilgeräte an die Hochschule mitbringen, mit immer grösseren Anforderungen konfrontiert. Yves Despond, Leiter des Netzwerkteams der EPFL, erklärt: "Wir müssen nicht nur die grosse Anzahl an Nutzern berücksichtigen, die gleichzeitig zugreifen möchten, sondern auch die speziellen örtlichen Gegebenheiten und Gebäude, die auf sehr viele Personen ausgelegt sind."

Um eine Netzüberlastung zu vermeiden, hat sich die EPFL deshalb gemäss einer Medienmitteilung nach einer Reihe von Tests neu für eine WLAN-Infrastruktur von Cisco entschieden. "Unsere Smart-BYOD-Lösung sieht den Einsatz einer Plattform vor, die sich perfekt in die bestehende Netzinfrastruktur der EPFL integriert. Das IT-Team der EPFL hat 990 Cisco Aironet Access Points, das heisst drahtlose Zugangspunkte, installiert, die über drei Cisco 5508 Wireless Controller gesteuert werden. Ein vierter Controller steuert die Testumgebung", führt Pascal Tscharner, Leiter Enterprise Networks bei Cisco Schweiz, aus.

Um die Sicherheit zu gewährleisten, kommen zudem ASA-5500-Firewalls von Cisco zum Einsatz. Laut der Mitteilung konnte dank der Cleanair-Technologie in Kombination mit den drahtlosen Zugangspunkten Aironet der Serien 3500 und 3600 ein System implementiert werden, das sich automatisch selbst überwacht und die erforderlichen Fehlerbehebungen durchführt. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Netcloud ist Cisco Services Partner of the Year
27. März 2014 - Am Partner Summit 2014 hat Cisco den Schweizer Integrator Netcloud mit dem "Services Partner of the Year"-Award für die Region EMEAR geehrt.
Cisco investiert ins Cloud-Geschäft
24. März 2014 - Cisco will ein grösseres Stück vom Cloud-Kuchen und baut dazu in den kommenden zwei Jahren neue Rechenzentren für eigene Cloud Services.
Cisco dominiert Markt für Ethernet Switches
28. Februar 2014 - Im vierten Quartal 2013 konnte der Markt für Ethernet Switches um 4,8 Prozent zulegen. Marktführer ist nach wie vor Cisco.

Kommentare

Donnerstag, 8. Mai 2014 Thomas Gander
#Peter Meier, Sie haben absolut Recht. Einzig ", auch aus China." würde ich Ihnen vollends zustimmen. Ein HetNet ist ein MUSS im Forschungsumfeld.

Donnerstag, 8. Mai 2014 Peter Meier
NSA und Snowden nie passiert? Wie kann man das jetzt noch rechtfertigen? Ich kann verstehen wenn ein Teil der Architektur aus Cisco-Produkten besteht, aber alles? Das Hauptprinzip der Cyper-Verteidigung ist "Verteidigung in der Tiefe", d.h. dass man mehrere Ebenen hat die durchdrungen werden müssen. Wenn alle Ebenen von Cisco kommen lädt man die 5-Eyes geradezu ein alle Daten der EPFL und ihrer Studenten abzugreifen. Die Ebenen sollten aus Hardware und Software aus verschiedenen Ländern zusammengestellt sein, auch aus China. Damit ist die komplette Durchdringung der Infrastruktur wesentlich härter.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER