Bund will kritische IT nur noch Schweizer Unternehmen anvertrauen

Bund will kritische IT nur noch Schweizer Unternehmen anvertrauen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Februar 2014 - Der Bundesrat hat Massnahmen zum Schutz der ICT-Infrastrukturen des Bundes beschlossen und weil dabei auf inländische Unternehmen setzen.
Bund will kritische IT nur noch Schweizer Unternehmen anvertrauen
(Quelle: Parlament.ch)
Die NSA lässt grüssen: Gemäss einer Mitteilung hat der Bundesrat eine Aussprache über die Bedrohungslage für die Informations- und Kommunikationstechnik (ICT) des Bundes geführt – vor dem "Hintergrund der Erkenntnisse über die nachrichtendienstlichen Aktivitäten des Auslands", wie es heisst. Dabei wurde beschlossen, dass besonders kritische und zentrale ICT-Infrastrukturen für die Bundesverwaltung "aus Gründen der Staatssicherheit" in Zukunft nur noch durch die Bundesverwaltung selbst oder aber von "inländisch beherrschten Unternehmen" erbracht werden. Aufträge solle nur noch an Firmen gehen, die ausschliesslich unter Schweizer Recht handeln, sich zur Mehrheit in Schweizer Eigentum befinden und ihre Leistung gesamtheitlich innerhalb der Schweizer Landesgrenzen erzeugen, so die Entscheidung des Bundesrates. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Korruptionsskandal: Millionenschaden für das Seco
31. Januar 2014 - Der durch den Korruptionsskandal entstandene Schaden für das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) soll sich in Millionenhöhe bewegen. Der betroffene Ressortleiter wurde nun freigestellt.
Beschaffungswesen: Parldigi will Motion einreichen
20. Januar 2014 - Das öffentliche Beschaffungswesen soll transparenter werden und Aufträge des Bundes an Private sollen bereits ab 50'000 Franken publiziert werden.
Bund umgeht ICT-Ausschreibungen
9. November 2013 - Bundesstellen kaufen vermehrt Arbeitsleistung auf Abruf ein, statt auf dem korrekten Weg ICT-Lösungen zu beschaffen.

Kommentare

Donnerstag, 6. Februar 2014 Rolf Weiss
Mal sehen wie lange es geht bis aus Brüssel das Veto eingereicht wird (WTO Ausschreibungen !!). Endlich einmal ein kluger Entscheid unseres Bundesrates freundliche Grüsse Rolf Weiss

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER