Blackberry kündigt plattformübergreifenden Cloud-Dienst an

Blackberry kündigt plattformübergreifenden Cloud-Dienst an

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Oktober 2013 - Blackberry will in Kürze einen Cloud Service lancieren, mit dem sowohl Nutzer als auch Apps auf den Plattformen iOS, Android und Blackberry verwaltet werden können – zum Preis einer Tasse Kaffee.
Blackberry kündigt plattformübergreifenden Cloud-Dienst an
(Quelle: Blackberry)
Blackberry will das Mobile Device Management (MDM) vereinfachen und kündigt via Blog einen neuen Cloud Service an. Der Dienst, mit dem sich sowohl Apps als auch Geräte mit iOS, Android und Blackberry verwalten lassen, benötigt laut Blackberry keine IT-Kenntnisse, keine Server und keine Software. BYOD (Bring your own Device) soll sich so einfach wie nie umsetzen lassen, und das für die monatlichen Kosten einer Tasse Kaffee, verspricht der strauchelnde Smartphone-Hersteller, der auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen ist.

Für die Einführung des Dienstes muss man sich laut Blackberry lediglich registrieren, und Administratoren können über eine einfache, Web-basierende Admin-Konsole Smartphones und Tablets managen, Policies durchsetzen und die Geräte überwachen, genauso wie auch die Kontrolle und die Distribution von Apps versprochen wird. Und die Besitzer der Geräte sollen in der Lage sein, ihre Smartphones und Tablets über eine Self-Service-Konsole selbst zu managen und beispielsweise Passwörter zu ändern oder Daten remote zu löschen.

Bis wann der Cloud-Dienst lanciert werden soll, ist dem Blog nicht zu entnehmen. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Blackberry mit Cisco, Google und SAP in Verkaufsgesprächen
7. Oktober 2013 - Einem Bericht zufolge befindet sich Blackberry derzeit in Verkaufsgesprächen mit Cisco, Google und SAP. Es sollen aber auch private Firmen wie Cerberus Capital Management an einer Übernahme des Smartphone-Herstellers interessiert sein.
Usability-Test: iOS 7 an der Spitze, Windows Phone 8 abgeschlagen
26. September 2013 - Usability-Spezialisten haben die mobilen Betriebssysteme iOS 6 und 7, Android, Windows Phone 8 und Blackberry 10 miteinander verglichen. iOS 7 hat dabei am meisten überzeugt.
Blackberry soll für 4,7 Milliarden Dollar verkauft werden
24. September 2013 - Eine Investorengruppe bietet für den angeschlagenen Smartphone-Hersteller Blackberry 4,7 Milliarden Dollar. Der Verwaltungsrat hat dem Vorhaben prinzipiell zugestimmt, will aber auch nach weiteren Geboten Ausschau halten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER