x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Joe Feierabend - Die Sportskanone

Joe Feierabend - Die Sportskanone

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2012/06 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
3. Juni 2012 - Joe Feierabend, Senior Managing Director von Ingram Micro Schweiz, ist ein passionierter Sportler. Dabei darf für ihn – wie auch bei der Arbeit – der Spass nicht zu kurz kommen.
Joe Feierabend - Die Sportskanone
Stillsitzen geht nicht: Tauchen ist nur eine der unzähligen sportlichen Aktivitäten, welchen Joe Feierabend in seiner Freizeit nachgeht. (Quelle: Ingram Micro Schweiz)
Tauchen, Klettern, Mountainbiken, Joggen, Leichtathletik, Kunstturnen, Tennis, Tanzen, Skifahren, Inlineskating, Snowboarden: Es gibt wohl kaum eine Sportart, die Joe Feier­abend noch nicht ausprobiert hat. Der Senior Managing Director des Distributors Ingram Micro Schweiz gibt denn auch zu: «Ich bin ein bisschen sportsüchtig». In seiner Jugend betrieb er während zehn Jahren intensiv Kunstturnen. «Ich habe vier bis fünf Tage pro Woche trainiert», erinnert sich Feierabend. Die Kunstturn-Karriere nahm aber mit zunehmendem Wachstum ein Ende: «Mit 1,87 Meter war ich irgendwann schlicht zu gross für diesen Sport.» Als Ersatz widmete sich der heute 58-Jährige fortan dem Fünfkampf sowie dem Tennis. In jungen Jahren standen die Zeichen denn auch für eine Weile auf einer Karriere im Sportbereich. «Als es darum ging, sich für eine Ausbildung zu entscheiden, war Sportlehrer durchaus ein Thema. Aber viele haben mir davon abgeraten», erinnert sich Feierabend. Zudem habe er gemerkt, dass der Sport, sobald man speziell gefördert werde, zu einem Zwang werde. «Wenn man wirklich Erfolg haben will, lebt man nur noch für den Sport, und das wollte ich nicht. Für mich muss Sport Freude machen», betont Feierabend.
So begann er schliesslich eine Lehre als Hochbauzeichner. Aber: «Ich merkte schnell, dass das nicht mein Ding ist. Ich brach die Lehre ab und machte eine Handelsschule.» 1974 startete er seine Karriere in der IT-Branche, und zwar als Programmierer bei Ruf Buchhaltung. «Die Alternative wäre ein sicherer Job bei der AHV in Zug gewesen. Aber ich habe mich für das Neue entschieden. Ich wusste damals noch gar nicht genau, um was es bei der Programmierung geht», erinnert sich Feierabend. Heute bezeichnet er seinen Job bei Ruf als die beste Entscheidung. Denn er entdeckte dabei, dass es ihm Freude bereitet, für Probleme eine Lösung zu finden.
 
1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER