R&M kehrt in Gewinnzone zurück
Quelle: Reichle und De-Massari

R&M kehrt in Gewinnzone zurück

Der angeschlagene Schweizer Verkabelungsspezialist Reichle & De-Massari kann nach einem verlustreichen 2011 für das erste Quartal 2012 wieder einen Gewinn ausweisen.
7. Mai 2012

     

Der in Wetzikon domizilierte Verkabelungsspezialist Reichle & De-Massari (R&M) hat das Geschäftsjahr 2011 mit einem Verlust abgeschlossen (Swiss IT Reseller berichtete). Nun kehrt das Unternehmen im ersten Quartal 2012 in die Gewinnzone zurück. "Wir sprechen von einer Ebit-Marge von gut fünf Prozent. Das entspricht bei gleichmässiger Umsatzverteilung einem Betriebsgewinn von über 2,5 Millionen Franken", erklärt Hans Hess, R&M-Verwaltungsratspräsident und CEO. Ausserdem meldet der Schweizer Verkabelungsspezialist eine Umsatzsteigerung um 9 Prozent.

Zu verdanken sei die Kehrtwende einer neuen Palette von Fiberoptik-Produkten, Grossaufträgen im Mittleren Osten sowie den konstruktiven Dialogen mit Lieferanten, wie R&M in einer Mitteilung schreibt. Ausserdem habe man die operativen Kosten dank Sparmassnahmen um 5 Prozent senken können.


Des weiteren meldet R&M, dass die Produktionsstätte in Bulgarien, die innert sechs Monaten aus dem Boden gestampft wurde, Anfang April den Betrieb mit 20 Mitarbeitern aufgenommen habe. Der Transfer der Fiberoptik-Montagetätigkeiten erfolge nun in den kommenden zwölf Monaten schrittweise.

Für die Zukunft zeigt sich R&M aufgrund der Verzögerungen in der Schweizer Bautätigkeit, schwierig zu beurteilenden konjunkturellen Aussichten und des starken Frankens in Europa noch verhalten. Trotzdem will das Unternehmen mit gezielten Vertriebsaktivitäten weitere Marktanteile für sich gewinnen. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

R&M fährt Verlust ein

16. März 2012 - Der in Wetzikon ansässige Verkabelungsspezialist Reichle & De-Massari (R&M) schliesst das Geschäftsjahr 2011 mit einem Umsatzplus und einem operativen Verlust ab.

R&M streicht 40 Stellen

15. November 2011 - Im August hat der Verkabelungsspezialist Reichle und De-Massari (R&M) aufgrund des starken Frankens einen Teil der Produktion nach Bulgarien ausgelagert und Restrukturierungen angekündigt. Nun werden 40 Mitarbeiter entlassen.

Wegen starken Frankens: R&M lagert Teile der Produktion nach Bulgarien aus

23. August 2011 - Bis Ende zweites Quartal 2012 lagert Reichle und De-Massari (R&M) einen Teil der Fiberoptik-Produktion nach Bulgarien aus. Damit will der Schweizer Verkabelungsspezialist seine Wettbewerbsfähigkeit trotz des starken Frankens bewahren.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER