RIM streicht 2000 Stellen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. Juli 2011 - Blackberry-Hersteller Research in Motion streicht jeden zehnten Arbeitsplatz. Ausserdem gibt es Änderungen im Management.
Dass Research in Motion (RIM) im umkämpften Smartphone-Markt Mühe bekunden, ist schon länger bekannt. Jetzt musste der Blackberry-Hersteller den Abbau von 2000 Arbeitsplätzen bekanntgeben. Dies entspricht rund 11 Prozent aller Jobs bei RIM. Dass ein Stellenabbau bevorsteht, wurde bereits im Juni verkündet – ohne damals jedoch Zahlen zu nennen.

Nebst dem Stellenabbau gibt es auch Veränderungen im Management. Der bisherige COO Don Morrison geht in Rente. Seine Rolle soll von Thorsten Heins, bislang COO für die RIM-Produkte, übernommen werden. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Apple überholt RIM
8. Juli 2011 - Die neuesten Zahlen zum US-Handymarkt zeigen, dass Apple Research in Motion hinter sich gelassen hat und die neue Nummer 4 ist.
Schlechte Zahlen und Stellenabbau bei RIM
17. Juni 2011 - RIM hat über das erste Quartal seines Geschäftsjahres 2012 informiert und dabei angekündigt, dass das Unternehmen Stellen abbauen will.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER