Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Oktober 2009 - Prozessorkoloss Intel hat gestern nachbörslich die Quartalsergebnisse vorgelegt. Die Erwartungen der Analysten wurden weit übertroffen und auch beim Ausblick zeigt sich der Konzern optimistisch.

In den drei Monaten zwischen Juli und September hat Intel 1,9 Milliarden Dollar oder 33 Cents pro Aktie verdient. Zwar fiel damit der Gewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode (35 Cents/Aktie), doch wurden die Analystenerwartungen um 25 Prozent übertroffen; die Marktauguren hatten mit nur 28 Cents gerechnet.


Auch der Umsatz lag mit 9,4 Milliarden zwar deutlich unter den im Q3 2008 erzielten 10,2 Milliarden Dollar, doch wurden auch hier die Analystenprognosen problemlos getoppt, die von 9 Milliarden ausgingen. Dasselbe gilt für den Ausblick aufs laufende Quartal: Hier gehen die Intel-Verantwortlichen mittlerweile von 10,1 Milliarden Dollar Umsatz aus, während die Marktbeobachter lediglich mit 9,5 Milliarden rechneten.


Wie es im offiziellen Press Release heisst, erzielte Intel im abgelaufenen Quartal das grösste Wachstum von einem 2. zum 3. Quartal in den vergangenen 30 Jahren.

Man darf davon ausgehen, dass die Intel-Zahlen dem Markt heute zu einem deutlichen Plus verhelfen werden. Die Ergebnisse des Chip-Konzerns gelten als Gradmesser für die Gesundung der gesamten IT-Industrie.


Der nachbörsliche Handel der Aktie wurde gestern kurz vor Bekanntgabe der Quartalszahlen für etwa eine Stunde ausgesetzt, danach legten die Titel um rund 5 Prozent zu.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER