Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. September 2009 - Die UBS will die Business-Process-Outsourcing- (BPO) und Knowledge-Process-Outsourcing-Sparten (KPO) loswerden. Die Verhandlungen mit Cognizant und Genpact diesbezüglich sollen bereits weit fortgeschritten sein.

Als mögliche Übernahme-Kandidaten der Business-Process-Outsourcing- (BPO) und Knowledge-Process-Outsourcing-Sparten (KPO) von UBS werden seit dem Sommer verschiedene Dienstleister wie Wipro, Infosys und Genpact gehandelt. Wie die indische "The Economic Times" nun mit Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, scheint Genpact die Konkurrenz übertrumpft zu haben. Zudem sei mit Cognizant ein neuer Kandidat im Rennen. Gemäss dem Bericht befinden sich die Verhandlungen mit Cognizant und Genpact bereits in einem fortgeschrittenen Stadium. Der Deal soll schon bald verkündet werden. Der Wert der beiden UBS-Sparten wird auf rund 100 Millionen Dollar geschätzt. Die beiden Dienstleister haben sich zu dieser Angelegenheit nicht geäussert.

(abr)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER