Servermarkt schwächelt weiter

Laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner wurden im zweiten Quartal 2009 weltweit 28 Prozent weniger Server verkauft als im Vorjahreszeitraum.
3. September 2009

     

Laut Gartner wurden im zweiten Quartal weltweit 28 Prozent weniger Server als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum verkauft. Der Umsatz ist um 29,4 Prozent von 13,7 auf 9,7 Mrd. Dollar gesunken. "Die reduzierten Budgets beeinflussen die Server-Absätze seit dem zweiten Halbjahr 2008; das zweite Quartal 2009 bleibt weiterhin negativ. Kein Server-Segment blieb von diesem Trend verschont", sagt Jeffrey Hewitt, Research Vice President bei Gartner.


Nach Umsätzen betrachtet liegt IBM mit einem Marktanteil von 32,5 Prozent (-27,1%) weiterhin auf Platz eins, gefolgt von HP (28,9%/-30,1%) und Dell (13,3%/-20,3%). Auf den Plätzen vier und fünf finden sich Sun Microsystems (10,8%/-36,2%) und Fujitsu/Fujitsu Siemens (3,3%/-34,7%). Bei den Verkäufen nach Stückzahlen liegt Hewlett-Packard auf dem ersten Platz vor Dell und IBM.


Auch derweltweite Umsatz für externe Plattenspeichersysteme ging laut Gartner im zweiten Quartal 2009 zurück. Er ist um 15,7 Prozent auf 3,8 Mrd. Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum geschrumpft. EMC konnte hier seine Spitzenposition vor IBM und HP verteidigen.





Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER