Electronic Arts im Sinkflug

1. Februar 2008

     

Der amerikanische Spieleanbieter Electronic Arts (EA) rutschte im vergangenen Quartal in die roten Zahlen. Obwohl beim operativen Gewinn noch ein knappes Plus von 7 Mio. Dollar rausschaute, machte das Unternehmen aufgrund neuer Bilanzierungsmethoden einen Verlust von 33 Mio. Dollar.

Der Quartalsumsatz stieg im Vorjahresvergleich von 1,28 auf 1,5 Mrd. Dollar. 2006 betrug der Gewinn noch 156 Mio. Dollar. Das schlechte Ergebnis kam zustande, weil das Unternehmen die beiden Spieletitel "Battlefield: Bad Company" und "Mercenaries 2" verschieben musste. Das EA-Geschäftsjahr endet im März dieses Jahres. (mag)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER