Bechtle vervollständigt Systemintegration

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2005/05
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. März 2005 -
Der Übernahmehunger und die flüssigen Mittel von Bechtle scheinen keine Grenzen zu haben. Jüngstes Beispiel: Letzte Woche hat das deutsche IT-System- und Kataloghandelshaus die in Thalwil ansässige Firma CDC IT übernommen. CDC IT ist im Bereich Systemintegration und Hardware-Handel tätig und erwirtschaftete gemäss eigenen Angaben im Jahr 2004 mit rund 100 Mitarbeitenden einen Umsatz von 30 Millionen Franken.
Abgesehen davon, dass nun ein neuer Aktionär das Sagen hat, soll gemäss Philip Hänni, Gründer und CEO von CDC IT alles beim Alten bleiben. Der Name CDC IT sowie die Standorte bleiben ebenfalls erhalten. Neben dem Hauptsitz in Thalwil unterhält das Unternehmen Filialen in Basel, Bern, Pfäffikon (SZ) sowie Lausanne. Hänni wird das Unternehmen weiterhin als CEO führen.
Angesprochen auf den Betrag, den Bechtle für CDC IT hinblättern wird, erklärt Hänni, dass die Übernahmesumme gestaffelt bezahlt werde. Ein Teil der Summe sei abhängig vom weiteren Geschäftsverlauf bei CDC IT.
Bechtle habe aber mit CDC IT eine gesunde Firma gekauft, beeilt sich Hänni zu betonen. Er habe im letzten Jahr 20 Prozent mehr Leute einstellen und einen guten Gewinn erwirtschaften können. Durch die Übernahme ergebe sich nun die Chance, die Firma innerhalb eines grossen Gebildes eigenständig weiterzuführen. «Mit Blick auf die nächsten fünf bis zehn Jahre wäre dies im Alleingang fraglich gewesen», sagt Hänni. Er habe aber nicht aktiv nach einem Käufer für sein Unternehmen gesucht. Vielmehr sei Bechtle im letzten Herbst mit Übernahmeabsichten an ihn herangetreten.
Die Überschneidungen, die durch die Übernahme von CDC IT unter dem Dach der Bechtle-Holding entstehen, halten sich in Grenzen. Die im Februar 2004 übernommene Also Comsyt (heute Bechtle IT-Systemhaus AG) bietet zwar auch Systemintegration an. Allerdings richten sich diese Dienstleistungen in erster Linie an das untere Segment der KMU. Mit Gate Informatic hat Bechtle im August 2004 einen weiteren Schweizer Systemintegrator gekauft. Die Spezialitäten von Gate Informatik sind aber IBM-basierende Lösungen im Highend-Bereich. Ebenfalls den Highend-Bereich der Systemintegration deckt Bechtle Data ab. Dieser Bechtle-Arm ist 2002 aus der Übernahme der Systemintegrationsabteilung von Eurodis entstanden. Mit CDC IT stösst nun ein Systemintegrationsanbieter zur Bechtle-Holding, der mit seinem Angebot Kunden mit 50 bis hin zu 1000 Arbeitsplätzen bedient. Die Börse scheint an die Patchwork-Strategie von Bechtle zu glauben: Der Kurs der Bechtle-Aktie ist seit letztem Herbst, wo er knapp über 12 Euro lag, mittlerweile auf rund 21 Euro gestiegen. (map)

Weit verzweigter Riese

Der deutsche IT-Konzern Bechtle ist mittlerweile in neun europäischen Ländern aktiv: Neben Deutschland und der Schweiz auch in Belgien, Frankreich, Grossbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich und Spanien. In der Schweiz gliedern sich die Aktivitäten wie folgt:

Zum Geschäftsbereich Systemhaus (Systemintegration) gehören: Bechtle Data (Eurodis), Gate Informatik, Bechtle IT-Systemhaus (vormals Also Comsyt) und neu CDC IT.

Zum Geschäftsbereich IT-E-Commerce (Kataloghandel, Software- und Hardwarehandel) gehören: Bechtle Comsoft Direct, ARP Datacon und CC Data-Disc.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER