TRENDS

26. Mai 2003

     



Disketten immer noch sehr beliebt

Das uralte Speichermedium ist einfach nicht totzukriegen: Laut einer Umfrage des Herstellers Imation haben sich zwar fast 90 Prozent der rund 2500 befragten Anwender in Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, den Niederlanden und Spanien mittlerweile auf CD-Rs umgestellt, doch immerhin knapp 70 Prozent halten daneben weiterhin der Diskette die Treue. Optische Speicher kommen nach dieser Umfrage hauptsächlich im Freizeitbereich zum Einsatz. Ein Grossteil der Befragten gab an, jährlich bis zu 1000 Euro für Speichermedien auszugeben.

PC-Markt wächst wieder

Nach jüngsten Einschätzungen von Gartner sollen die weltweiten PC-Verkäufe im laufenden Quartal gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal wieder um 6,4% ansteigen. Damit sollen nach Meinung der Marktforscher auch die Umsätze wachsen, auf insgesamt 38,3 Milliarden Dollar. Übers ganze Jahr gesehen, dürfte der Markt demnach um 6,6% gegenüber 2002 zulegen – mit voraussichtlich 137 Mio. verkauften PCs. Von einer dauerhaften Erholung zu sprechen, sei allerdings noch verfrüht.

Relationale Datenbanken: IBM verdrängt Oracle

Der weltweite Markt für relationale Datenbank Management Systeme (RDBMS) hat laut neuesten Zahlen der Marktforscher von Gartner Dataquest im vergangenen Jahr ein Volumen von 6,6 Milliarden Dollar erreicht. Das bedeutet einen Rückgang um 6,9 Prozent gegenüber dem Ergebnis des Vorjahres mit damals noch 7,1 Mrd. Dollar. IBM liegt mit einem Marktanteil von 36,2 Prozent knapp an der Spitze und hat den bisherigen Marktführer Oracle auf Platz zwei mit einem Marktanteil von nur noch 33,9 Prozent verwiesen. Auf Platz drei liegt Microsoft (18,0 Prozent), mit gebührendem Abstand folgt NCR (2,7 Prozent).

Wachstum für Managed Webhosting

Für 2003 rechnen die Marktforscher von Frost & Sullivan mit einem gesamteuropäischen Umsatz von 862 Mio. Euro bei Managed Webhosting, 24% mehr als 2002. Die Jahreswachstumsraten werden sich langsam aber kontinuierlich weiter erhöhen, und 2007 / 2008 etwa 32% erreichen. Der Umsatz soll dann etwa 3,3 Mrd. Euro betragen. Wichtigste Wachstumsfaktoren sind die zunehmende Präsenz von Breitbandanschlüssen, die vermehrte Verlagerung von Geschäftsabläufen in das Internet, steigende Implementierung von IP VPNs sowie fallende Kosten für Breitbandanschlüsse und die verstärkte Einführung von bezahlten Internetinhalten.

IT-Services unter Druck

Die Marktforscher von Gartner glauben, dass 2002 das schwierigste Jahr für den globalen Markt für IT-Services überhaupt war – mit einem Volumen-Rückgang von 0,6%. Besonders schwer hatten es Anbieter von projektbezogenen Dienstleistungen in den Bereichen der Beratung, Entwicklung und Integration. Die beste Wachstumsrate hätten hingegen Managed-Services wie etwa Outsourcing oder Prozessmanagement erfahren. Der IT-Service-Markt ist nach wie vor stark fragmentiert, noch immer führt IBM, konnte aber trotz PwC-Übernahme den Marktanteil nicht ausbauen. Auf dem zweiten Platz folgt EDS (3,9% Anteil), den dritten Rang belegt Fujitsu mit 2,6%, dann folgen HP (2,3%) und Accenture (ebenfalls 2,3%).

Retter Content Management?


Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens IDC sollen Content Management Services in den nächsten Jahren zu einem der grösseren Wachstumssegmente in der IT-Branche mutieren. Die Marktforscher gehen davon aus, dass der weltweite Umsatz bis 2007 jährlich um 12,8% auf 7,5 Milliarden. Dollar ansteigen und den «IT-Markt aus der Krise hieven» wird.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER