Schweiz ist das zweitbeste Land für Tech-Expats
Quelle: William Russell

Schweiz ist das zweitbeste Land für Tech-Expats

Laut einer Studie ist die Schweiz nach den USA das am zweitbesten für Expats in Tech-Berufen geeignete Land.
13. Mai 2024

     

Der Fachkräftemangel bringt es mit sich, dass Spezialisten aus anderen Ländern, sogenannte Techpats, weltweit sehr gefragt sind. Das auf Expats spezialisierte Versicherungsunternehmen William Russell hat in einer Studie untersucht, welche Länder sich aus der Sicht solcher Tech-Expats am besten für einen Auslandsjob eignen. Berücksichtigt wurden dabei Faktoren wie die Anzahl verfügbarer Tech-Jobs, die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit und das durchschnittliche Salär im jeweiligen Land. Insgesamt ergibt sich daraus pro Land der sogenannte Techpat Score.

An der Spitze der untersuchten Länder liegen mit einem Techpat Score von 8.83 (maximal 10 möglich) die USA. Es gebe dort viele Universitäten, die sich auf Technologie und Ingenieurwesen spezialisiert hätten und eine Durchschnittsnote von 73,99 erreichten. Dazu gehöre auch das Massachusetts Institute of Technology (MIT), das mit 96,5 Punkten den höchsten Wert in diesem Bereich erreicht.


Dicht hinter den USA folg auf Platz 2 die Schweiz mit einem Score von 8.73. Für unser Land merkt die Studie an: "Die Hochschulen des Landes, die sich auf Ingenieurwesen und Technologie spezialisiert haben, weisen eine Durchschnittsnote von 81,06 auf. Die ETH Zürich ist mit einem Wert von 90,6 die bestbewertete Hochschule in der Schweiz. Auf Linkedin sind über 4500 Stellen für Software-Ingenieure in der Schweiz ausgeschrieben, das entspricht 510 Stellen pro Kopf der Bevölkerung."

Auf den weiteren Plätzen der Top-9 folgen Singapur, die Niederlande, Dänemark, Kanada, Frankreich, Schweden, Norwegen und Hong Kong. Am meisten Jobs für Techpats gibt es dabei in Singapur. Die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit im mobilen Internet (302.21 Mbit/s) findet man in den Vereinigten Arabischen Emiraten, während das durchschnittlich schnellste Festnetz-Internet (270,62 Mbit/s) in Singapur zu verorten ist. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Das bewegt den Schweizer ICT-Channel in diesem Jahr

7. Februar 2024 - Qualifiziertes Personal auf dem Arbeitsmarkt zu finden ist laut einer Umfrage von "Swiss IT Reseller" aktuell die grösste Herausforderung für Schweizer Reseller und IT-Dienstleister. Entsprechend liegt ein grosser Fokus 2024 auf der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden. Was die Auftragslage für 2024 angeht, entspricht diese mehrheitlich dem Vorjahr oder schaut besser aus. Und dieses Vorjahr lief für die meisten Unternehmen dank gestiegenen Umsätzen recht erfreulich.

Fachkräftemangel in der Schweiz hält an, Entspannung im ICT-Bereich

28. November 2023 - Wie der neueste Fachkräftemangel Index von Adecco und der Universität Zürich zeigt, fehlt der Schweiz trotz der wirtschaftlichen Abkühlung eine Rekordzahl an Fachkräften. In der ICT-Branche soll sich die Lage aber deutlich entspannt haben, die Zahl der Arbeitslosen in ist im September um fast 45 Prozent angestiegen.

Möglicher Kündigungsanstieg auf dem Schweizer Arbeitsmarkt

19. Januar 2023 - Nach dem Konjunkturhoch wird auf dem Schweizer Arbeitsmarkt wieder eine höhere Kündigungsrate erwartet. Insbesondere bei den Ü50-jährigen wird ein deutlicher Anstieg beobachtet.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER