Broadcom startet Aktienrückkaufprogramm über 12 Milliarden Dollar

Broadcom startet Aktienrückkaufprogramm über 12 Milliarden Dollar

(Quelle: Broadcom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. April 2018 - Chip-Hersteller Broadcom hat ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 12 Milliarden Dollar angekündigt. Der Markt reagierte umgehend und die Broadcom-Aktie legte um über 4 Prozent zu.
Chiphersteller Broadcom hat angekündigt, eigene Aktien im Wert von 12 Milliarden Dollar zurückkaufen zu wollen, so ein Bericht der Nachrichtenagentur "Reuters". Das Rückkaufprogramm soll bis zum Schluss des Geschäftsjahres 2019 zum Abschluss gebracht werden. Die Börse reagierte umgehend auf die Ankündigung und der Kurs stieg im nachbörslichen Handel um über 4 Prozentpunkte.

Broadcom machte in den vergangenen Wochen durch ein Übernahmeangebot für den Konkurrenten Qualcomm von sich Reden. Zuletzt wurde das Angebot auf die Summe von 146 Milliarden Dollar erhöht. Die Transaktion scheiterte dann aber am Veto von Präsident Trump. Dieser sperrte sich gegen die Übernahme und führte Bedenken in Bezug auf die nationale Sicherheit ins Feld ("Swiss IT Reseller" berichtete). Broadcom verfügt laut "Reuters" aktuell mit seinen 411 Millionen Aktien über eine Marktkapitalisierung von 98,7 Milliarden Dollar. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Broadcom mit soliden Q1-Ergebnissen
19. März 2018 - Nach dem geplatzten Übernahmeversuch von Qualcomm präsentiert Broadcom solide Ergebnisse fürs erste Quartal 2018. Bekannt wurde zudem, dass der ehemalige Chef von Qualcomm den Hut im VR nehmen muss.
Broadcom gibt Übernahme-Versuch von Qualcomm auf
14. März 2018 - Nach einem monatelangen Kampf gibt Broadcom offiziell seinen Versuch auf, den Konkurrenten Qualcomm zu übernehmen.
Donald Trump legt bei Qualcomm-Übernahme Veto ein
13. März 2018 - Die Posse um die Übernahme des Chipherstellers Qualcomm durch den Konkurrenten Broadcom ist um einen Eklat reicher. Nun hat auch US-Präsident Donald Trump in den Deal eingegriffen und diesen per Verfügung gestoppt. Grund dafür seien Bedenken in Bezug auf die nationale Sicherheit.
Qualcomm weist 146-Milliarden-Offerte zurück
9. Februar 2018 - Auch nach der deutlichen Erhöhung des Kaufangebots seitens Broadcom hat das Qualcomm-Management die Übernahmeofferte jetzt zurückgewiesen. Gleichwohl schlägt Qualcomm ein Meeting vor, um die Differenzen zu beseitigen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER